1. NRW
  2. Wuppertal

Wintereinbruch gefährdete Rosensonntagszug nicht - es ging pünktlich los

Wintereinbruch gefährdete Rosensonntagszug nicht - es ging pünktlich los

22 Gruppen beteiligen sich am Umzug. Nachtbusse sind an den Karnevalstagen unterwegs.

Die Wetteraussichten für den Rosensonntag waren zwar nicht die allerbesten, aber Wuppertaler im Allgemeinen und Jecken im Besonderen werden sich dadurch nicht vom Feiern abhalten lassen: Am Sonntag zog der Wuppertaler Karnevalszug durchs Tal — etwas kürzer als im letzten Jahr.

Die Beteiligten, insgesamt 22 Gruppen - davon die Hälfte mit Wagen — sammelten sich auf dem Hofkamp östlich des Kreisels Neuenteich und stellten sich dort zum Zug zusammen. Den neuen Aufstellort erklärt Wilfried Michaelis, Präsident des Carneval Comitee Wuppertal (CCW), mit Kosten: „Durch die Öffnung des Döppersbergs hätten wir mehr Absperrungen vornehmen müssen.“ Um die Kosten zu reduzieren, hatte man die Aufstellfläche verlegt.

Der Startpunkt für den Umzug war in Höhe der Wupperstraße. Startzeitpunkt war13.30 Uhr. Die Narren zogen dann unter ihrem Sessions-Motto „Jeck is geil“ den Hofkamp entlang Richtung Osten, über die Haspeler-Brücke und schwenkten in die Friedrich-Engels-Allee ein. Die Strecke verläuft auf der B7 weiter am Polizeipräsidium vorbei bis nach Oberbarmen/Wupperfeld beziehungsweise zur Brändströmstraße, wo sich der Zug zwischen 16 Uhr bis 16.30 Uhr auflösen wird.

Autofahrer sollten daher im Blick haben, dass die Strecke gesperrt ist: der Hofkamp ab Kreisel Neuenteich bis Haspeler Straße, die Haspeler Straße und die B7 ab Haspeler Straße bis über das Zugende hinaus zur Wichlinghauser Straße (Die Sperrung ist in der Grafik blau gekennzeichnet).

Darüber hinaus gilt auf der Strecke im Hofkamp von 10 bis 15 Uhr Parkverbot. Auch in einigen Bereichen von Wittensteinstraße, Loher Straße, Winklerstraße und Zwinglistraße ist Parken zwischen 10 und 18.30 Uhr nicht gestattet.

Auch einige Busse werden am Sonntag wegen des Umzugs Umwege fahren müssen: in Elberfeld zwischen 12 Uhr und 15.30 Uhr, in Barmen zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr. Dafür werden von 12.30 Uhr bis 19 Uhr mehr Schwebebahnen als sonst unterwegs sein.

Auch an den übrigen Karnevalstagen gibt es mehr Fahrmöglichkeiten: In den Nächten von Donnerstag, 8. Februar (Weiberfastnacht), bis zum frühen Morgen am Rosenmontag, 12. Februar, sind die Nachtexpress-Linien NE1 bis NE8 und NE15 unterwegs. Der NE15 fährt vom 8. auf den 9. Februar sowie vom 11. auf den 12. Februar jeweils ab 1 Uhr nur bis Mastweg. An Weiberfastnacht und Rosensonntag gibt es zusätzliche Spätfahrten der Linien 602, 616 und 625. Rosenmontag entfallen die E-Wagen zu den Schulen. Infos auf dem WSW-Abfahrtsmonitor, in der WSW move App und im Online-Fahrplan.

www.wsw-online.de