1. NRW
  2. Wuppertal

Wiedereröffnung der Turmterrassen im Nordpark sehnlichst erwartet

Gewinnspiel : Wiedereröffnung der Turmterrassen wird sehnlichst erwartet

In unserer jüngsten Ausgabe des Gewinnspiels „Blick vom Gaskessel“ war das Ausflugslokal im Nordpark gesucht. In der neuen Folge geht es um einen Eisenbahnbrücke. Zwei Karten für den Gaskessel sind zu gewinnen.

In unserer heutigen Folge des „Blicks vom Gaskessel“ schlagen wir die Brücke von den Turmterrassen im Nordpark, die zuletzt gesucht waren, zurück in den Osten der Stadt - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Diesmal fragen wir nach einer der zahlreichen ehemaligen Eisenbahnbrücken im Stadtgebiet. Zu gewinnen sind wieder zwei Eintrittskarten für den Skywalk und die Lichtshow im Heckinghauser Gaskessel. Schicken Sie uns Ihre Antwort per E-Mail an redaktion.wuppertal@wz.de, Stichwort „Blick vom Gaskessel“. Der Gewinner wird telefonisch informiert. Einsendeschluss ist an diesem Sonntag, 31. Mai, 12 Uhr.

Viele der Zuschriften, die uns zu den Turmterrassen im Nordpark erreicht haben, waren mit dem Wunsch versehen: „Hoffentlich macht das Restaurant bald wieder auf.“ Ein Leser hat dort im damaligen Haus Pohlmann vor mehr als 50 Jahren gar seine Hochzeit gefeiert. Der Name Pohlmann ist noch vielen geläufig. Denn von den 1940er Jahren bis 1991 führte die Familie das dortige Restaurant, Spezialität: Torten. Auch danach blieb es ein beliebtes Ausflugsziel, denn nach einem ersten Umbau wurde die Außenterrasse vergrößert. Doch der spätere Besitzer musste aus wirtschaftlichen Gründen schließen, und vor rund zehn Jahren übernahm Marcel Thomas das damals marode Gebäude, das einst dem Unternehmer Hugo Greef als Sommerhaus mit Aussichtsturm gedient hatte und dessen Ursprünge auf einen Milchhof zurückgingen. Seitdem hat es Thomas von Grund auf saniert, umgebaut und erweitert. Doch die Eröffnung verzögert sich. „Erst muss die Parkplatzfrage geklärt sein“, sagt sein Vater Harry Thomas, der auch Bezirksvertreter ist. Im August hoffe man zunächst einen Kiosk öffnen zu können, von dem eine von der Stadt angelegte Terrasse bedient werden könnte. gh

(gh)