1. NRW
  2. Wuppertal

Wie soll der Platz am Döppersberg heißen?

Wie soll der Platz am Döppersberg heißen?

Die Stadt nimmt ab sofort Vorschläge entgegen.

Der Döppersberg ist bald fertig — und damit auch der neue untere Platz. Dieser hat bislang aber noch keinen Namen. Die WZ hatte bereits vor einiger Zeit ihre Leser aufgerufen, ihre Vorschläge zu schicken. Oberbürgermeister Andreas Mucke hatte danach angekündigt, dass die Bürger mitentscheiden sollen. Der Rat der Stadt hatte die Bürgerbeteiligung beschlossen — und jetzt geht es los: Ab sofort können die Wuppertaler bis zum 27. November Namen für den neuen Platz vorschlagen.

Bei der Namensfindung gibt es natürlich Regeln, die beachtet werden müssen, wie die Stadt mitteilt. So dürfen die Namensvorschläge nicht in Wuppertal bereits bestehende oder ähnlich klingende Platz- oder Straßennamen beinhalten. Auch Pina-Bausch-Platz scheidet aus, da dieser Name bereits für das Areal vor dem Schauspielhaus ausgeguckt ist.

Der Platz darf auch nicht nach einer noch lebenden Person benannt werden und selbstverständlich, so die Stadt, sind beleidigende oder diffamierende Benennungen ebenfalls ausgeschlossen.

Alle eingereichten Vorschläge werden ab dem 30. November zunächst durch die Verwaltung geprüft, ob die Rahmenbedingungen eingehalten wurden. Die zulässigen Vorschläge werden anschließend dem Ältestenrat der Stadt übergeben. Der Ältestenrat setzt sich zusammen aus den Fraktionsvorsitzenden, den Bürgermeistern sowie dem Oberbürgermeister. Der Ältestenrat diskutiert und priorisiert die eingereichten Namensvorschläge nach bestimmten Kriterien (zum Beispiel Häufigkeit der Nennung, Assoziationskraft, Prägnanz, Quartiersbezug und so weiter), die von ihm selbst entwickelt werden und wählt auf dieser Basis einen Vorschlag aus. Die Entscheidung für oder gegen Namensvorschläge wird im Internet auf der Seite der Bürgerbeteiligung transparent dargestellt. Über den von dem Ältestenrat ausgewählten Vorschlag soll dann der Stadtrat am 18. Dezember abschließend entscheiden.

Vorschläge können auf folgende Weise eingereicht werden: per Brief an die Stabsstelle Bürgerbeteiligung, Rathaus Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal; telefonisch unter 563-6730; per E-Mail an:

buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de

sowie über die Social Media Kanäle der Stabsstelle. Weitere Infos unter:

www.wuppertal.de/microsite/buergerbeteiligung/index.php est/Red