1. NRW
  2. Wuppertal

Weltlöwe geht an Uni-Botschafter

Weltlöwe geht an Uni-Botschafter

Prof. Matei Chihaia hat für die Bergische Universität viele Kontakte nach Südamerika, speziell Nicaragua, geknüpft.

Wuppertal. Mit dem „Weltlöwen“ hat die Bergische Universität den Romanisten Prof. Matei Chihaia, spanische und französische Literaturwissenschaft, ausgezeichnet. Die Jury aus Mitgliedern der AG Internationales und dem Rektorat würdigt damit das herausragende Engagement von Prof. Chihaia zur Internationalisierung der Universität in Studium, Lehre und Forschung. Der Weltlöwe ist mit einem Preisgeld von 6000 Euro verbunden.

Prof. Cornelia Gräsel, Prorektorin für Internationales und Diversität, betonte bei der Verleihung, Prof. Chihaia sei in vielen internationalen Zusammenhängen ein wichtiger Botschafter der Bergischen Universität. Er war Initiator des im Mai eröffneten Spanien-Zentrums, einer Kooperation der Bergischen Universität Wuppertal mit der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf, und leitet das Zentrum heute gemeinsam mit seiner Düsseldorfer Kollegin Prof. Dr. Ursula Hennigfeld.

Das Spanien-Zentrum („Centro Interuniversitario de Estudios Culturales Hispánicos“) soll die vielfältigen Aktivitäten mit Spanienbezug an beiden Universitäten vernetzen und den Rahmen für gemeinsame Projekte in Forschung, Lehre und Transfer bilden. Einen weiteren wichtigen Grund für die Auszeichnung von Prof. Chihaia mit dem Weltlöwen sah die Jury in seinem „beispielhaften Engagement in der Südamerika-Gruppe der Universität“.

Campus

Wuppertal

Der gebürtige Rumäne hat eine Reihe von Partnerschaften mit südamerikanischen Universitäten angestoßen, die für die gesamte Bergische Universität von Bedeutung sind, und engagiert sich auf wissenschaftliche Weise für die Beziehungen der Stadt Wuppertal zu Nicaragua. So hat er in diesem Jahr eine Summer School zur Kultur des Sandinismus in Nicaragua ausgerichtet und die Verleihung der Ehrenpromotion der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften an den Dichter und ehemaligen Kulturminister von Nicaragua, Ernesto Cardenal, initiiert. Darüber hinaus engagiert sich Prof. Matei Chihaia in besonderem Maße für den Studierendenaustausch. Als Romanist hat er bestehende Erasmus-Partnerschaften der Universität in Frankreich und Spanien ausgebaut, aber auch eine Schule in Ecuador als Praktikumsschule für Wuppertaler Studierende gewonnen, die Lehrer werden möchten.

Der „Weltlöwe“, der an Prof. Matei Chihaia überreicht wurde, ist eine gläserne Weltkugel, die in einen Rahmen aus Stahl eingefasst ist. Entworfen und gebaut wurde die Auszeichnung unter Leitung von Prof. Peter Gust, Fachgebiet Maschinenbau/Konstruktion, und Industrial Designer Prof. Gert Trauernicht. Red