1. NRW
  2. Wuppertal

Weihnachtsstimmung auf dem Ölberg

Weihnachtssolo : Weihnachtsstimmung auf dem Ölberg

Kein Weihnachtsmarkt, kaum Kontakte, wohlmöglich keine Gottesdienste? Auf dem Ölberg kommt trotzdem Stimmung auf. Dort hat ein Anwohner im Rahmen der Aktion „Fenster auf“ ein Lied für die Nachbarschaft gespielt – mit Video.

Kein Weihnachtsmarkt, kaum Kontakte, wohlmöglich keine Gottesdienste? Auf dem Ölberg kommt trotzdem Weihnachtsstimmung auf. Dort hat ein Anwohner am Donnerstagabend der Nachbarschaft ein Lied gespielt.

Engel auf den Feldern singen (Gloria, in excelsis deo) erklang per Saxophon am Abend an der Ecke Marienstraße / Schusterplatz.

Ann-Kathrin Seeboth hat das per Handyvideo festgehalten und über den Twitteraccount von Tristan Seeling geteilt.

Dabei hat es sich um einen Teil der Aktion Fenster auf gehandelt, bei der Künstler immer donnerstags um 18 Uhr Musik, Gesang und Schauspiel direkt vor den Fenstern in der Nachbarschaft tragen. Seit dem 10. Dezember gibt es das Format auch in Wuppertal. So sollen Künstler in der Krise eine Bühne bekommen und die Nachbarn warme Momente erfahren.

Im Falle des Ölbergs hat das geklappt.

Jeden Donnerstag treten drei Künstler in drei Stadtteilen auf. Ohne Ankündigung. Damit kein Publikum, keine Ansammlung von Menschen entsteht.

Olaf Reitz und Johannes Schmidt (Utopiastadt) haben die Aktion in Wuppertal organisiert. Die Künstler werden sogar bezahlt - das Geld stammt aus einem Spendentopf der GLS Bank von der Ursprungsaktion in Bochum. Das gespendete Geld war so üppig, dass das für die ersten Aktionen in Wuppertal reicht, bis auch hier genug gespendet worden ist.

Spenden werden über die Seite fenster-auf.org gesammelt.

(ecr)