1. NRW
  2. Wuppertal

Gut für Wuppertal: Weihnachten für Einsame gibt es nur mit Hilfe

Gut für Wuppertal : Weihnachten für Einsame gibt es nur mit Hilfe

Die Organisatoren sammeln Spenden.

Für die meisten ist es im Zweifel noch etwas zu früh im Jahr, um an Weihnachten zu denken. Doch für die Diakonie, die Caritas und das CVJM Elberfeld beginnt bereits jetzt die Organisationsphase der Heiligabendfeier für einsame Menschen. Denn solch eine Aktion will geplant und finanziert sein. Jedes Jahr an Heiligabend werden einsame Menschen in die Stadthalle eingeladen, um Weihnachten zu feiern.

Da trotz viel ehrenamtlicher Arbeit und Spenden eine Menge Kosten entstehen, sei in diesem Jahr der Gedanke aufgekommen, bei der Spendenplattform „Gut für Wuppertal“ nach Spenden zu fragen: „In diesem Jahr setzen wir auch mal auf ,Gut für Wuppertal‘. Denn die Veranstaltung ist gut für die ganze Stadt“, so Susanne Bossy von der Caritas Wuppertal/ Solingen. Die Stadthalle, die Geschenktüten, das Abendessen und noch einige andere Dinge müssen finanziert werden. Zwar werden ab dem Nikolaustag Karten gegen eine Schutzgebühr von drei Euro verkauft, doch das allein reiche nicht, den Menschen ein besinnliches Weihnachten zu schenken.

„Das ist immer eine Mischung aus Besinnlichkeit und Unterhaltung“, so Bossy. Der Abend beginnt immer mit einem geistlichen Input, entweder von der katholischen oder der evangelischen Kirche. Im Anschluss treten Künstler auf, die dafür keine Gage nehmen. Wer in diesem Jahr auftritt, sei noch nicht bekannt. „Wir finden das toll, dass in Wuppertals großer Stadthalle so etwas stattfinden kann. Der Gedanke, dass Obdachlose auch mal in so eine schöne geschmückte Halle können, ist einfach schön“, so Bossy. Denn die Stadthalle sei Wuppertals „größte Stube“.

Bei der Feier schmücken vormittags ehrenamtliche Helfer die Halle und am Abend sind andere Ehrenamtliche im Einsatz. „Ohne diese ganze ehrenamtliche Arbeit wäre es nicht möglich, das auf die Beine zu stellen“, so Bossy. Nach der Veranstaltung kämen viele Wuppertaler mit ihren privaten PKW, die die Teilnehmer nach Hause fahren. Dennoch wären sie jedes Jahr auf Spenden angewiesen. Zwar werde die Stadthalle zu Sonderkonditionen gemietet, gleichwohl würden für die Location etwa 4000 Euro benötigt.

Wer spenden möchte, kann dies online tun auf der Plattform

gut-fuer-wuppertal.de