Wasserrohrbruch: Elf Keller in Wuppertal-Ronsdorf überflutet

Rohrbruch : Wasserrohrbruch: Elf Keller überflutet

In der Lüttringhauser Straße riss eine Hauptleitung aus den 60er Jahren.

Ein Wasserrohrbruch hat am Donnerstagmorgen für überflutete Keller in Ronsdorf gesorgt. Gegen 8 Uhr sei in der Lüttringhauser Straße eine 20 Zentimeter dicke Hauptleitung geplatzt, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) auf Anfrage. An dem Rohr aus den 60er Jahren sei ein zweieinhalb Meter langer Riss entstanden. In den Kellern von elf Häusern stand laut Feuerwehr das Wasser rund 30 Zentimeter hoch, auf der Straße wurden durch den Wasserdruck Asphalt und Steine hochgedrückt.

Die Feuerwehr pumpte die Keller aus. Mitarbeiter der WSW schachteten die Schadensstelle aus, um das Rohr reparieren und das defekte Stück gegen ein neues austauschen zu können. Die Anwohner, darunter auch Einzelhändler und Gastronomen, wurden so lange über einen Tankwagen und Standleitungen mit Wasser versorgt. Laut Stadtwerke sollte die Wasserversorgung bis zum Abend wiederhergestellt sein.

Die Lüttringhauser Straße wurde zwischen Ascheweg und Zandershöfe gesperrt. Die Buslinien CE 61, CE 62, 620, 630 und 640 Richtung Lichtscheid wurden über Erbschlöher Straße und Parkstraße umgeleitet.

Wie lang die Sperrung andauert, war zunächst unklar. gasch

Mehr von Westdeutsche Zeitung