1. NRW
  2. Wuppertal

Wassergebühren: 1200 Bescheide gehen am Mittwoch raus

Wassergebühren: 1200 Bescheide gehen am Mittwoch raus

Bis zur zweiten Maiwoche sollen alle Änderungsbescheide verschickt worden sein, kündigt Stadtdirektor Slawig an.

Wuppertal. „Wir werden am Mittwoch die ersten rund 1200 Änderungsbescheide verschicken“, kündigte Stadtdirektor Johannes Slawig (CDU) am Montag zum Thema Wassergebühren an. Auf diese Mitteilungen warten viele Wuppertaler seit der Änderungen bei der Abrechnung der Trink- und Schmutzwassergebühren. Die werden seit diesem Jahr beim Steueramt zusammengeführt und gemeinsam mit den anderen Grundbesitzabgaben erhoben.

Doch tausende Wuppertaler Hausbesitzer zahlten bereits doppelt, weil sie versäumt hatten, ihre alten Daueraufträge rechtzeitig zu ändern. Wuppertals Haus- und Grundeigentümervereine kritisieren zudem fehlende Schlussrechnungen für 2015 und Änderungsbescheide. Die sollen nun verschickt werden, „nachdem die Änderungen der Software abgearbeitet, die technischen Anpassungen erfolgt sind und auch der Testlauf abgeschlossen ist“, sagt Slawig. „Am Donnerstag folgen dann nochmals 1200 Änderungsbescheide. Das geht so weiter, und ich gehe davon aus, dass wir spätestens in der zweiten Maiwoche alle Änderungsbescheide verschickt haben werden.“

Und: „Fast erledigt ist auch das Problem der Doppelzahlungen, denn es sind jetzt nur noch 300 Wuppertaler, die ihren Dauerauftrag immer noch nicht geändert haben.“ Die Betroffenen seien schrieben worden, so der Stadtdirektor. „Dieses unerfreuliche Thema sollte kurz vor der Lösung stehen.“