Google-Ranking: Was die Menschen 2018 über Wuppertal wissen wollten

Google-Ranking : Was die Menschen 2018 über Wuppertal wissen wollten

Google hat für unsere Redaktion eine Liste zusammengestellt, welche Suchbegriffe in Verbindung mit Wuppertal den stärksten Zuwachs erfahren haben. Daraus ist ein etwas anderer Jahresrückblick entstanden.

Die Liste von Google zählt die Top-Aufsteiger (“trending searches“) bei den Suchanfragen auf. Das sind nicht zwangsläufig die am häufigsten gesuchten Begriffe, sondern die am stärksten aufsteigenden Suchbegriffe. Diese Begriffe haben im Vergleich zum Vorjahr einen besonderen Anstieg im Suchinteresse erfahren. Hier die Liste mit Wuppertals Top-Themen 2018:

Foto: dpa/Lukas Schulze

1. Unwetter Wuppertal: Am 29.5. kam es in Wuppertal zu einem verheerenden Unwetter. In eineinhalb Stunden fielen knapp 80 Liter Regen pro Quadratmeter. Normalerweise fällt eine solche Menge Regen in ein oder zwei Monaten.

Bei dem Unwetter im Mai ist das Dach einer Tankstelle an der B7 zusammengebrochen.

2. Tuffi Wuppertal: Elefant Tuffi ist ein Dauerbrenner in Wuppertal. Der Dickhäuter, der 1950 aus der Schwebebahn in die Wupper sprang, war auch im vergangenen Jahr ein beliebter Suchbegriff. Ausschlagggebend dafür war zum einen die Diskussion über Tuffi als Ampelsymbol und zum anderen der Podcast „fest&flauschig“ von Olli Schulz und Jan Böhmermann. Im Mai haben die beiden Entertainer in der Rubrik „Die großen Fünf...“ an „Berühmte Tiere“ erinnert. Mit dabei: Tuffi.

Tuffis legendärer Sprung war auch in Olli Schulz’ und Jan Böhmermanns Podcast "fest&flauschig" Thema.

3. Wuppertal Explosion: Das Ereignis im Juni auf der Lenneper Straße wird den Wuppertalern noch lange im Gedächtnis bleiben. Eine gewaltige Explosion sprengt ein Wohnhaus in die Luft. Fünf Menschen können verletzt aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Am Morgen stürzt ein Teil komplett ein.

Ein großer Teil des Hauses an der Lenneper Straße mit drei Etagen und einem Dachgeschoss war regelrecht weggesprengt.

4. Bombenentschärfung Wuppertal: Bei Arbeiten der Stadtwerke in der Schlossbleiche wurde im April ein Metallgegenstand in der Tiefe entdeckt. Zwei Tage steht die Elberfelder City Kopf. Ist es eine Bombe oder nur ein harmloses Metallteil? Wird es eine Evakuierung geben? Am Ende stellt sich die vermeintliche Fliegerbombe als harmloser Stein heraus...

Die Grube der Baustelle Schlossbleiche, in der statt einer Bombe ein Stein gefunden wurde.

5. Streik Wuppertal: Auch 2018 wurde in Wuppertal gestreikt. Am 20. März blieben die Schwebebahnen und Busse der WSW in den Depots und auch Anfang April legten Beschäftigte des öffentlichen Dienst die Arbeit nieder.

Die Schwebebahnblieb im Depot. Städtische Mitarbeiter waren zum Warnstreik aufgerufen.

6. Stromausfall Wuppertal: Etwa 25.000 Wuppertaler standen am 25. Juni ohne Strom da. In Dönberg, Uellendahl, Hatzfeld, Barmen und Katernberg ging das Licht aus. Die Ursache war eine Störung in einem Umspannwerk in Clausen.

7. Autozentrum Wuppertal: Im Oktober kam es zu einer Attacke auf ein Sat 1-Reporterteam  im „Autozentrum Wuppertal“ in Hatzfeld. Die Recherche vor Ort endete mit einem Polizeieinsatz und für den Kameramann im Krankenhaus.

8. Wuppertal Zug: Der Bahnverkehr war auch im vergangenen Jahr ein heikles Thema im Tal. Verspätungen und Ausfälle beschäftigen die Menschen.

9. Freibad Wuppertal: Diskussionen um die Zukunft des Freibad Mirke, die Sanierung der Mählerbeck, Winterschwimmen beim SV Neuenhof oder Hundeschwimmen am Eckbusch: Die Wuppertaler Freibäder sind ein gesuchtes Thema.

10. Manet Ausstellung Wuppertal: Die Manet-Ausstellung im Von der Heydt-Museum lockte über 100.000 Besucher nach Wuppertal.

(jh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung