1. NRW
  2. Wuppertal

VSTV in Wuppertal plant wieder den Sportbetrieb

Freizeit : VSTV plant wieder den Sportbetrieb

Der sinkende Inzidenzwert macht für die Sportler wieder mehr möglich.

Auch für den größten Sportverein im Stadtteil war es eine lange Durststrecke. Seit November 2020 ruht weitestgehend der normale Betrieb beim Vohwinkeler STV. Zwar konnten die rund 1700 Mitglieder über die Online-Angebote der verschiedenen Abteilungen in Bewegung gehalten werden. Als Ersatz für ein aktives Vereinsleben eignet sich Sport in den eigenen vier Wänden aber dauerhaft nicht. Ausnahmen gab es zeitweise nur für die Boule-Anlage und seit kurzem für die Tennisplätze des VSTV an der Waldkampfbahn. Durch die weiter sinkenden Coronazahlen ist jetzt aber eine Perspektive für den Wiedereinstieg in den allgemeinen Sportbetrieb in Sicht. Denn ab einer Inzidenz unter 100 sind wieder Angebote im Freien möglich.

Die Angebot sollen
stetig erweitert werden

„Wir freuen uns darauf aktiv zu werden, wenn auch noch eingeschränkt“, sagt VSTV-Geschäftsführerin Sigrun Leisner. Die Vorfreude sei groß, denn Vereinssport lebe von der Gemeinschaft. Der VSTV habe ein entsprechendes Konzept erarbeitet. „Dadurch können viele Vereinsgruppen wie Handballer, Turner, Leichtathleten und Rope- Skipper auf unserem Beachplatz sowie auf dem benachbarten Sportgelände unter Beachtung der Coronaregeln wieder in Bewegung kommen“, so Leisner. Zwar sei noch nicht alles möglich, doch der Verein ist optimistisch, dass die Angebote stetig erweitert werden können. Mit einer speziellen App setzt der VSTV dabei auf eine digitale Lösung, um die Rückverfolgbarkeit der Kontakte beim Sport zu gewährleisten. „Auf diese Weise wird das aufwendige Eintragen in Papierlisten minimiert und zudem die Umwelt entlastet. Für alle Teilnehmer, die kein Smartphone besitzen, stehen aber auch weiterhin analoge Listen zur Verfügung“, sagt Vereinsvorsitzender Mathias Conrads.

Rückgang der Mitgliederzahlen
ist glücklicherweise ausgeblieben

Ein größerer Rückgang der Mitgliederzahlen sei bisher glücklicherweise ausgeblieben. „Wie in jedem Jahr üblich, haben einige Mitglieder dem Verein zum Jahreswechsel den Rücken gekehrt. Die Mehrzahl ist dem VSTV jedoch treu geblieben“, erläutert Conrads. Durch den Neustart des Sportbetriebs rechnet der Vorstand wieder mit steigenden Anmeldezahlen.

Der vom VSTV organisierte Fuchslauf vom 12. bis zum 16. Juni findet in diesem Jahr in einem alternativen Coronaformat statt. Dabei bestimmen die Läufer Start und Ziel selbst, lediglich die Distanzen sind vorgegeben. Ein Startgeld wird nicht erhoben.

Die jährliche Mitgliederversammlung soll dagegen wie vorgesehen am 18. Juni als Präsenzveranstaltung stattfinden. Der Verein will diesbezüglich seine Mitglieder über die notwendigen Hygienemaßnahmen informieren. Außerdem plant der VSTV ein Feriensportprogramm für Kinder und Jugendliche.

Mehr Infos zu allen Angeboten und Kontaktmöglichkeiten unter:

www.vstv.de