Vortrag über die Zukunft des ÖPNV

Vortrag über die Zukunft des ÖPNV

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Dazu gehören unter anderem die weitere Digitalisierung und Elektrifizierung der öffentlichen Verkehrssysteme sowie die Frage, ob das automatisierte und vernetzte Fahren für den konventionellen ÖPNV mehr Chancen als Risiken mit sich bringt.

Wie sehen die Zukunftsperspektiven von Bussen und Bahnen aus? Welche Rolle werden sie künftig in der urbanen Mobilität spielen? Wie gut sind die öffentlichen und privaten Verkehrsunternehmen auf die Veränderungen vorbereitet? Und was können Politik und Verwaltung tun, um Verkehrsunternehmen bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben zu unterstützen?

In der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der DVWG Berg und Mark in Kooperation mit dem Fachzentrum Verkehr der Bergischen Universität Wuppertal steht die Frage im Mittelpunkt: „Individueller ÖPNV oder öffentlicher MIV: Wohin geht die Reise?“ Der Vortrag findet am Donnerstag, 18. Januar, 16 Uhr, im Eugen-Langen-Saal, HD 35, Campus Haspel, Pauluskirchstraße 7 statt. Der Referent ist Niels Hartwig vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin.

Aus der Perspektive des BMVI soll dargestellt werden, welche Trends und Prognosen existieren und welcher Handlungsbedarf sich daraus ergibt. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob sich die Sharing Economy auf das Verkehrsgeschehen auswirkt. Ist dies ein Phänomen der Metropolen oder eine flächendeckende Entwicklung? In welchem Verhältnis stehen Car- und Bikesharing zum ÖPNV? Werden sich die öffentlichen Verkehrsunternehmen zu verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätsdienstleistern weiterentwickeln? Red

berg-mark.dvwg.de/