1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal Stadtbibliothek: Vorlesewettbewerbe sollen Begeisterung für das Lesen fördern

Wuppertal Stadtbibliothek : Vorlesewettbewerbe sollen Begeisterung für das Lesen fördern

Im mehrsprachigen Vorlesewettbewerbs wird auch in der Herkunftssprache vorgelesen.

Wuppertal. Am Mittwoch fand in der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Wuppertal der dritte mehrsprachige bergische Vorlesewettbewerb statt. Drei Viertklässler aus Wuppertal und drei aus Remscheid traten an. Zuvor hatten sie sich in stadtinternen Vorlesewettbewerben qualifiziert.

Zuerst stellten die Teilnehmer kurz sich selbst und das Buch aus dem sie vorlasen auf Deutsch vor. Anschließend lasen sie einen Auszug auf ihrer Herkunftssprache - Türkisch, Russisch oder Arabisch - vor. Die zehnjährige Ceyda und die neunjährige Luisa veranschaulichten den Inhalt ihrer Bücher zudem durch selbstgemalte Bilder. Bei der Auswahl ihrer Bücher achteten einige Kinder auch auf die Botschaft des Buches. „Ich habe aus diesem Buch gelernt, dass man stolz darauf sein sollte, zu sein wer man ist“, begründete beispielweise die Viertklässlerin Esma die Wahl ihres Buches „Die kleine Eidechse“.

Ziel des mehrsprachigen Vorlesewettbewerbs ist es, die Begeisterung für das Lesen in unterschiedlichen Sprachen zu fördern. Zusätzlich soll die Mehrsprachigkeit und Lesekompetenz von Kindern gestärkt werden. Man wolle zudem Anerkennung dafür zeigen, dass die Eltern ihren Kindern die Möglichkeit bieten, zweisprachig aufzuwachsen, so Silke Schütz von der Stadtbibliothek Wuppertal. Denn „Sprache ist ein wichtiges Kulturgut“ und sollte an die Kinder weitergegeben werden.

„Mit dem Erhalt der Herkunftssprache und dem Sprechen der deutschen Sprache verdoppeln sich Gedanken, Ideen und Gefühle“, betonte auch Christine Roddewig-Oudnia, Leiterin des Zentrums für Integration, Bildung und kulturelle Vielfalt. Mehrsprachigkeit öffne Welten und ermögliche es, andere Menschen und Kulturen zu verstehen.

Bewertet wurde das Vorlesen der Kinder von einer sechs-köpfigen Jury, die unter anderem aus Sprachpaten der drei vertretenden Sprachen bestand. Gewonnen haben Luisa Fischer (russisch) aus Remscheid, Ceyda Koç (türkisch) und Esma Demiray (türkisch) aus Wuppertal. Außerdem haben Anastasia Zokol (russisch), Yasmin Nachit (arabisch) und Melek Kardas (türkisch) teilgenommen. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Buch. Die besten drei erhielten zusätzlich Büchergutscheine.

Veranstaltet wurde der mehrsprachige bergische Vorlesewettbewerb von einer Kooperation aus den Kommunalen Integrationszentren in Wuppertal und Remscheid sowie den Stadtbibliotheken beider Städte.