Tierwelt Vorfall beim Natur- und Artenschutztag im Grünen Zoo Wuppertal: Greifvogel entflogen

Wuppertal · Von dem Vogel geht keine Gefahr aus.

Dieser Rotschwanzbussard ist am 25. Mai in Wuppertal entflogen.

Dieser Rotschwanzbussard ist am 25. Mai in Wuppertal entflogen.

Foto: Christine Heise

Beim Aktionstag „Naturschutz, Artenschutz und Klimaschutz“ im Grünen Zoo Wuppertal am Samstag, 25. Mai, ist ein Greifvogel entflogen und seitdem unterwegs. Das bestätigte Falknerin Christine Heise, der der Vogel gehört, im Gespräch mit der WZ. So habe sich der siebenjährige Rotschwanzbussard bei einer Vorführung erschreckt und habe sich vom Reck in die Lüfte geschwungen. Dann habe es auch ein wenig Aufregung unter den Zuschauern gegeben.

Heise rief in den Sozialen Medien dazu auf, die Augen nach dem Rotschwanzbussard offen zu halten. Der Vogel wurde demnach von mehreren Menschen in der Nähe des Zoos gesichtet, jedoch konnte er noch nicht eingefangen werden.

„Von dem Vogel geht keine Gefahr aus“, betont die Falknerin. „Er greift nicht an, dafür ist er viel zu scheu.“ Der Ausflug in die Freiheit sei auch für den Vogel selbst keine Gefährdung. „Er kann jagen und sich selbst ernähren“, so Heise weiter. Darüber hinaus könne so ein Greifvogel problemlos auch mal eine Zeit ohne Nahrung aushalten.

Wer den Rotschwanzbussard sichtet, solle sich an die Wuppertaler Greifvogelpflegestation und Greifvogelauffangstation wenden unter 0171 5520178 oder 01515 2701634.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort