Von klassisch bis Clubsound: Hier wird Heiligabend gefeiert

Von klassisch bis Clubsound: Hier wird Heiligabend gefeiert

Ob Konzert oder Disco: An Heiligabend haben Erlebnishungrige in Wuppertal die freie Auswahl.

Wuppertal. Wer an Heiligabend noch mehr machen möchte, als im Kreise seiner Lieben die Tanne anzusingen oder von Mutters guter Bratensauce zu naschen, für den sind diese WZ-Tipps abwechslungsreiche Alternativen:

Auf dem Johannisberg findet auch in diesem Jahr der Klassiker für alle einsamen und alleinstehenden Bürger statt. In der Stadthalle wird für all diejenigen, die keinen Familienanhang haben, den Heiligabend trotzdem in geselliger Runde verbringen möchten, ein Abendessen mit heiter-besinnlichem Rahmenprogramm stattfinden. Beginn ist ab 19 Uhr, der Kartenvorverkauf läuft bereits im Katholischen Schaufenster und der Diakonie. Mehr Informationen bietet das Netz auf: www.stadthalle.de

Nach dem Festtagsschmaus folgt ein musikalischer Genuss der Kantorei Barmen-Gemarke in der Immanuelskirche. Um 22 Uhr beginnt an der Sternstraße ein Gottesdienst mit besonderen Nuancen, für die Flötist Matthias Nahmacher und seine Frau, die Violinistin Ulrike Nahmacher, sorgen wollen. Wolfgang Kläsener wird an der Orgel zu hören sein. Mehr Informationen auf: www.immanuelskirche.de

Was dem einen das klassische Repertoire, ist dem anderen ein Rhythmus, bei dem man mit muss. Schlag 22 Uhr öffnen sich die Pforten des Butanclubs zur "Highligen Nacht". Dazu ist folgendes Quartett am Start: auf Ebene eins trifft das Studio 54 auf "Das erste Mal", außerdem gibt es den bewährten Rockoko Club, die Superlounge mit Funk und einen Aufleger-Wettstreit zwischen den DJs Tielmannbeats und Subsonic. Als besondere Spezialität wird draußen Budenzauber inklusive Glühwein zelebriert: www.butan-club.de

Ob, wie in der markigen Eigenwerbung avisiert, in Barmen die beste Party steigt oder vielleicht doch an der Hofaue in Elberfeld, muss sich erst zeigen. In der Red Lounge jedenfalls trifft sich, traditionell ab 22 Uhr, das feierfreudige Publikum zu House-Musik und Classics. Für besinnlichen und fröhlichen Tanz sorgt hier DJ Atila: www.redlounge.cc

Auch im Schauspielhaus gibt es Anlass zur Freude. Steht das nunmehr seit Januar dieses Jahres geschlossene Haus sonst im Fokus schauderhafter Sparmaßnahmen, sollen am 24. ab 23 Uhr die Korken mit Marcus Worgull und seiner Popnoname-Xmas-Party knallen: www.wuppertaler-buehnen.de

Zur gleichen Zeit ist nur wenige Gebäude weiter im Pavillon Einlass zur Last Exit B7 Xmas Edition. Auf dem Programm stehen dann anstelle weihnachtlicher Besinnlichkeit im Stile der stillen Nacht Musikrichtungen wie Rock, Alternative, Gothic, Electro und Mittelalter. DJ Ralf will für die passende Mixtur, die sicher alles andere als heilig ist, sorgen: www.club-pavillon.de

Und kurz vor Mitternacht steigt dann im U-Club die Supersause namens "Heiliger Superclub". Zeitlos, genre- und szeneübergreifend, außerdem frei von Mitgrölmelodien oder Fetenhits legt Ralf P. seinen cluborientierten Sound auf - Reggae und Dancehall inklusive: www.u-club.de/presse/superclub

In der neu eröffneten Q-Bar Libre an der Erholungsstraße wird Weihnachten durchgemacht. Am Heiligabend und beiden Weihnachtsfeiertagen werden jeweils ab 22 Uhr House- und Lounge-Klänge von einem Überraschungs-DJ serviert.

CVJM, Caritas und Diakonie richten am 24. Dezember in der Stadthalle die traditionelle Weihnachtsfeier für Alleinstehende aus. Das Fest am Johannisberg beginnt um 19 Uhr. Die Veranstalter suchen noch ehrenamtliche Helfer, die Besucher des Festes nach der Feier nach Hause fahren. Treffpunkt für die Fahrer ist um 23 Uhr an der Stadthalle. Eine Anmeldung ist nicht nötig.