1. NRW
  2. Wuppertal

Von 6 bis 6: Donnerstag startet der nächste Blitzer-Marathon

Von 6 bis 6: Donnerstag startet der nächste Blitzer-Marathon

Polizei und Stadt sind bei der 24-Stunden-Aktion gegen Temposünder im Einsatz — an mehr als 60 Straßen im Wuppertaler Stadtgebiet.

Wuppertal. Ein bisschen wird es zur Routine: Diesen Donnerstag ab 6 Uhr ist mal wieder Blitz-Marathon gegen Raser auf Wuppertals Straßen. Neu daran ist eigentlich nur, dass diesmal nicht nur NRW-weit, sondern in ganz Deutschland zeitgleich und 24 Stunden lang geblitzt wird. Argument der Ordnungshüter: Die Unfallursache „Geschwindigkeit“ macht vor Ländergrenzen nicht Halt.

Und auch nicht vor Behördengrenzen. Erneut wird das Ordnungsamt mitblitzen — an den so genannten Wutpunkten: Im vergangenen Sommer meldeten Anwohner neuralgische Raserstrecken. 750 dieser Stellen hat die Polizei seither überprüft. Ab Donnerstag wird an mehr als 60 dieser Wutpunkte quer durch Wuppertal geblitzt (Kasten rechts).

Beim jüngsten Blitz-Marathon im Juni dieses Jahres bescheinigte die Polizei den Wuppertalern, „besonnen“ unterwegs gewesen zu sein. Seinerzeit hat die Polizei das Tempo von 3218 Verkehrsteilnehmern gemessen. Dabei gab es „nur“ 119 Verstöße. In fünf Fällen gab es ein Fahrverbot — Punkte und Bußgelder, aber eben keinen Führerscheinentzug. In den übrigen 113 Fällen blieb es in Wuppertal bei Tempoknöllchen zwischen zehn und 35 Euro. Bemerkenswert: Im Juni gab es 7683 städtische Tempomessungen — mehr als doppelt so viel, wie bei den Polizeikollegen. 326 Temposünder wurden dabei geblitzt. Am Donnerstag gibt es erst einmal eine Zwischenbilanz. Abgerechnet wird am Freitag um 6 Uhr.