1. NRW
  2. Wuppertal

Vohwinkeler Kunstprojekt schafft Wuppertals größtes Märchenbild

Kunstprojekt : Vohwinkeler Kunstprojekt schafft Wuppertals größtes Märchenbild

Sponsoren finanzieren das Projekt, das vor allem Kindern zugute kommt. Von den Spenden profitiert auch der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr.

Es sind zeitlose Geschichten. Wenn Figuren wie der Froschkönig, der gestiefelte Kater oder Rapunzel beim Vorlesen lebendig werden, machen kleine Zuhörer große Augen. Da können Smartphone und Co noch so präsent sein – Märchen bleiben im Trend. Die Vohwinkeler Künstlerin Justyna Weitz kennt die faszinierende Wirkung der traditionsreichen Texte und hat vor einigen Jahren ein generationsübergreifendes Märchenprojekt für Kinder und Senioren ins Leben gerufen. Dabei können die jungen Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Lieblingsfiguren malen.

Malen mit Kindern,
Vorlesen bei Senioren

Mittlerweile beteiligen sich mehrere Grundschulen und Kindertagesstätten im Wuppertaler Westen daran. Außerdem gibt es regelmäßig Vorleseaktionen in Seniorenheimen. Auch dort sind Märchen bei den Bewohnern beliebt und sorgen für Kindheitserinnerungen. Begleitet wird die Arbeit von zahlreichen Sponsoren, die für die Finanzierung des Projekts sorgen. Außerdem kommen so Spenden für den guten Zweck zusammen. In diesem Jahr gehen insgesamt 2500 Euro an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Vohwinkel sowie an die Kinder-Tafel im Stadtteil. Das Geld wird Anfang der kommenden Woche übergeben.

„Kunst motiviert, gerade in diesen schwierigen Zeiten“, sagt Justyna Weitz. Sie will mit der Aktion ein Zeichen der Solidarität setzen. „Ich möchte mich herzlich bei allen Spendern und Sponsoren bedanken“, betont Weitz. Der Großteil des Projekts unter der Schirmherrschaft des SPD-Landtagsabgeordneten Josef Neumann entstand noch vor der Corona-Krise.

Die Idee hat die Kinder aber auch in Zeiten von geschlossenen Schulen und Kitas inspiriert. „Die Kreativität ist enorm“, berichtet Justyna Weitz. Das bestätigt Pamela Pfann von der Grundschule Sillerstraße, die zum ersten Mal dabei ist. „Wir haben uns auch im Unterricht ausführlich mit Märchen beschäftigt und den Kindern hat das riesigen Spaß gemacht“, berichtet die Lehrerin. In ihrer Klasse entstanden bunte Bilder von Knusperhäuschen, Schlössern und Froschkönigen. In der Kindertagesstätte Gustavstraße standen Rumpelstilzchen-Kunstwerke und fantasievolle Märchenlandschaften mit Pflanzen und Tieren hoch im Kurs.

Jetzt soll ein rekordverdächtiges Kunstwerk entstehen. Die bisher entstandenen Werke sollen zusammengefügt und als Wuppertals größtes Märchenbild ausgestellt werden. „Dafür suchen wir noch nach Räumen“, sagt Justyna Weitz.

Bei den Spendenempfängern ist derweil die Freude groß. „Das ist außerhalb unseres Fördervereins die seit vielen Jahren größte Einzelspende an die Feuerwehr Vohwinkel“, sagt Löschzugführer Stefan Dickten. Das Geld soll unter anderem für die Arbeit der Jugendfeuerwehr verwendet werden.

Mehr Infos zum Projekt unter

www.kunstkonzepteweitz.de