1. NRW
  2. Wuppertal

Vohwinkeler entführen in die Welt der Musicals

Vohwinkeler entführen in die Welt der Musicals

Das 29-köpfige Ensemble legt viel Wert auf möglichst originalgetreue Kostüme. Dialoge und Gesang kommen bei den Auftritten der Vollplayback-Gruppe vom Band.

Vohwinkel. Einmal als Phantom der Oper auf der Bühne stehen oder im Katzenkostüm von Cats das Publikum begeistern: Die Mitglieder des Vohwinkeler Vereins Musical Dreamer können sich diesen Traum verwirklichen. Regelmäßig bringen sie bekannte Musicalproduktionen auf die Bühnen im Stadtgebiet. Dabei legen die jungen Darsteller sowohl bei der Choreographie als auch bei den Kostümen viel Wert auf Perfektion. In den Vereinsräumen an der Vohwinkeler Straße wird entsprechend an jedem Detail gefeilt. Hier treffen sich die derzeit 29 Akteure regelmäßig zu den Proben und bereiten ihre Auftritte vor. Das engagierte Ensemble sucht noch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Spaß an der Musicalwelt haben.

Besondere Gesangskünste sind dafür nicht erforderlich. „Wir sind eine Vollplayback-Gruppe und konzentrieren uns auf Tanz und Schauspielerei“, erläutert Vereinsvorsitzender Raphael Siemss. Die Musik kommt entsprechend vom Band, während die aufwendigen Inszenierungen das Publikum in den Bann ziehen. Die verschiedenen Choreographien und Tanzeinlagen werden gemeinsam erarbeitet und einstudiert. Auch beim Bühnenbild oder bei den Requisiten wird nichts dem Zufall überlassen. „Jeder kann bei uns im Rahmen seiner Möglichkeiten mitmachen“, sagt Raphael Siemss. Wer das Rampenlicht scheut, kann sich auch hinter den Kulissen einbringen. So werden noch Bühnenbauer und Kostümgestalter sowie Interessenten für Licht- und Tontechnik gesucht. Auch Tanztrainer sind willkommen.

„Es geht uns darum, junge Leute für Kultur und insbesondere Musicals zu interessieren“, erklärt der Vereinsvorsitzende das Konzept. Fantasie und Kreativität sollen dabei keine Grenzen gesetzt werden. Bei allem Enthusiasmus stehe der Spaß an der Sache im Mittelpunkt. Professionelle Ambitionen müsse niemand haben.

Eine wichtige Rolle spielt außerdem der soziale Gedanke. Mit dem Erlös der Aufführungen werden hilfsbedürftige Personen unterstützt und Institutionen mit Spenden gefördert, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen. In der Vergangenheit haben die Musical Dreamer unter anderem eine Benefizaktion für die Vohwinkeler Kindertafel organisiert. Um möglichst viel Geld für den guten Zweck aufbringen zu können, arbeitet das Team komplett ehrenamtlich. „Der soziale Ansatz ist uns sehr wichtig“, betont Raphael Siemss.

Im Stadtteil hat sich der Verein gut eingelebt. Bereits beim letzten Vohwinkel-Tag präsentierten die Mitglieder eine Kostprobe ihres Könnens. Für die kommende Hauptveranstaltung der Aktion V soll das wiederholt werden. Eine weitere Benefizaktion ist in Planung. Derweil wird zweimal pro Woche an der Vohwinkeler Straße geprobt. Hier finden auch weitere Aktivitäten wie Filmabende statt. Die Vereinsräume wurden von den Mitgliedern mit großem Aufwand selbst renoviert und mit Spiegelwänden versehen. Die Bandbreite der Musical Dreamer ist groß. Dabei finden sich natürlich klassische Produktionen wie „Das Phantom der Oper“, aber auch relativ moderne Stücke wie „Mamma Mia“ und „Tanz der Vampire“. Mit ihren bunten Kostümen sind die Mitglieder im Vohwinkeler Vereinsleben auf jeden Fall ein echter Hingucker. „Es wäre natürlich schön, wenn noch mehr Leute mitmachen würden“, sagt Raphael Siemss. Besonders männliche Akteure seien gesucht. Den Mitgründer des Vereins haben Tanz und Schauspiel schon immer gereizt. „Auf diese Weise können wir unsere Leidenschaft ausleben“, betont er.