Vermisste Jasmina (11): Polizei sucht mit Tauchern und Hunden

Vermisste Jasmina (11): Polizei sucht mit Tauchern und Hunden

Wuppertal. Obwohl es zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung gibt, bleibt die elfjährige Jasmina B. weiterhin vermisst. Am Montagnachmittag wurde das Mädchen aus der Elberfelder Nordstadt zuletzt gesehen.

Inzwischen hat die Polizei eine 13-köpfigen Ermittlungsgruppe eingerichtet und die Fahndung intensiviert. Am heutigen Freitag wurden im Stadtgebiet Wuppertal Plakate verteilt und spezialisierte Spürhunde auf der Suche nach Jasmina eingesetzt. Die Plakate hängen in der Nähe des Berliner Platzes, wo das Mädchen zuletzt gesichtet wurde. Taucher suchten nach ihr in der Wupper in der Nähe des Islandufers. Dennoch liegen der Polizei bislang keine Anzeichen für eine Straftat vor.

Die Kripo bittet weiterhin um Hinweise. Die zentralen Fragen: Wer hat Jasmina seit Montag, 4. Oktober, 15.30 Uhr, gesehen? Wer weiß, wo sich Jasmina aufhält oder aufhalten könnte? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 2840 entgegen.

Bei der ebenfalls als vermisst gemeldeten 16-jährigen Jacqueline-Elisa M. deutet indes einiges darauf hin, dass sie von zuhause ausgerissen, aber wohlauf ist. Nach Angaben der Polizei soll sich die Jugendliche zwischenzeitig bei ihrem Großvater gemeldet haben. Die Ermittlungen konzentrieren sich deshalb auf die elfjährige Jasmina B.. Zwischen den beiden Fällen sehen die Ermittler keinen Zusammenhang.

Das Fahndungsplakat der Polizei:

Mehr von Westdeutsche Zeitung