1. NRW
  2. Wuppertal

Verkaufsoffener Sonntag: "Die Kunden haben Lust, zu kaufen"

Verkaufsoffener Sonntag: "Die Kunden haben Lust, zu kaufen"

Am Sonntag waren die Innenstädte nicht nur voll — die Kunden kauften auch viel ein.

Wuppertal. Auch diesen verkaufsoffenen Sonntag haben die Wuppertaler zahlreich genutzt, um zu schauen, zu schlendern und vor allem um zu shoppen. Aber nicht nur der Einkaufsbummel lockte zwischen 13 und 18 Uhr in die Elberfelder, Barmer, Oberbarmer oder Cronenberger City, viele Bürger betrachten die verkaufsoffenen Sonntage auch als gute Gelegenheit für einen Spaziergang — mit dem Partner, der ganzen Familie oder mit Freunden. Zwischendurch einen Kaffee trinken oder eine Kleinigkeit essen — sonntags dann auch mal ohne Lärm, den unter der Woche die aktuellen Baustellen verursachen.

So ging es für viele nach einer kleinen Stärkung wieder hinein ins Getümmel, von Schaufenster zu Schaufenster oder von einem Laden in den nächsten — und die Einkaufstaschen füllten sich.

Das bestätigen auch die Händler, die sich mit dem offenen Sonntag sehr zufrieden zeigen. Unisono berichten Katrin Becker von den City-Arkaden, Jos Coenen von der Galeria Kaufhof und Mathias Wewer von Juwelier Baeumer über eine starke Frequenz in den Innenstädten — und über eine offenbar gestiegene Konsumlaune. Denn die Umsätze dürften nach erster Einschätzung höher als im vergangenen Jahr liegen. Dabei hätten Weihnachtsgeschenke gestern nur eine kleine Rolle gespielt. Coenen: „Die Kunden haben echt Lust, zu kaufen.“ In den City-Arkaden, wo auch noch kurz vor Geschäftsschluss kein Platz im Eiscafé frei war, sind zudem die beiden neuen Modegeschäfte sehr gut angekommen. Zudem war das Wetter gestern aus Händlersicht optimal, wie Katrin Becker, Jos Coenen und Mathias Wewer übereinstimmend berichten.

Kunde Klaus-Dieter von Eckern ist mit dem Bus in die Stadt gefahren — und die war brechend voll, sagt er. Auch Maria Radojewski hat es in die City gezogen. Sie genießt das städtische Treiben zusammen mit ihrer kleinen Tochter Elea — werktags hätte sie für einen Stadtbummel keine Zeit: „Samstags hat man meist auch viele andere Dinge zu erledigen, deshalb finde ich es schon gut, wenn auch sonntags mal die Geschäfte offen sind.“

Cornelia Becker will sich auch erst einmal einen Überblick über das vorweihnachtliche Angebot verschaffen. Hier und da wirft sie einen Blick in die Schaufenster, lässt sich inspirieren und entspannt.