1. NRW
  2. Wuppertal

Elberfeld: Vereine haben Pläne für das Jahr 2020

Elberfeld : Vereine haben Pläne für das Jahr 2020

Die Bürgervereine Sonnborn-Zoo-Varresbeck, Südstadt und Eckbusch wagen den Ausblick.

Die Elberfelder Bürgervereine gehen das Jahr 2020 mit Elan an. Für den Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck, der sich, seit 22. Januar, regelmäßig zu den Stammtischen im „Artemis“ am Bahnhof Zoo trifft, beginnt die Freiluftsaison „märchenhaft“. Nämlich mit „Wasser marsch“ am 15. März um 11.30 Uhr am Märchenbrunnen. Dort sind auch wieder die traditionellen Märchenlesungen für Kinder und Familien an den Sonntagen 10. Mai und 7. Juni (jeweils ab 11 Uhr) fest eingeplant. Die kleine Stadtkultur-Reihe endet in den letzten Augustwochen mit der Veranstaltung „Märchen für Große“.

Bürgerverein sorgt sich
um Ausbau der A46

Mit Interesse und Sorge schaut man im Bürgerverein auf den Ausbau des Autobahnrings um Wuppertal, die Hochstufung der A46 zur „Kontinental-Trasse“ sowie das wachsende Verkehrsaufkommen der L 418 am Boltenberg vorbei hoch nach Ronsdorf und der Planfeststellung L 419. „Da liegen Sonnborn und das Sonnborner Kreuz mittendrin“, so Udo Hindrichs, der Vorsitzende des Bürgervereins, der bestmöglichen Lärm- und Immissionsschutz der Bürger im Stadtteil anmahnt.

Als „dynamisch“ sieht der BV Sonnborn-Zoo-Varresbeck von 1883 die Entwicklung im Stadtteil Sonnborn, wo etliche Neubauten für eine Aufwertung der „Sonnborner Meile“ sorgen.

Der Erhalt und die Aufarbeitung der alten Zoobrücke (Kothener Brücke) zugunsten von Fußgängern und Radfahrern hat sich der Bürgerverein ebenfalls auf die Fahnen geschrieben und bemüht sich um die Bereitstellung von besonderen Denkmalpflege-Mitteln des Landes.

Wie es um die Entwicklung des Stadions unter Berücksichtigung der von Thilo Küpper vorgelegten Pläne aussieht, will man im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 20. März ab 19.30 Uhr im Restaurant „da Vinci“ (früher „Alter Kuhstall“) erfahren.

Wie beim Märchenbrunnen am Zoo steht beim Bürgerverein der Elberfelder Südstadt der derzeit stillgelegte Wandzierbrunnen mit seiner kleinen Grünanlage gegenüber der Historischen Stadthalle im Blickpunkt. „Wir müssen dafür sorgen, dass der Wasserstand im Brunnenschacht nicht zu hoch wird, damit die Elektrik nicht gefährdet ist“, berichtet der Vereinsvorsitzende Ralph Hagemeyer, der sich praktischerweise auch selbst darum kümmert, dass die Abflüsse nicht durch Blätter, Plastik und Gras verstopft werden.

Außer der Jahreshauptversammlung am 3. März stehen in der Station Natur und Umwelt – wie immer – Opern-, Theater- und Museumsbesuche auf dem Programm.

Vierteljährliche Bürgertreffs auch für Nichtmitglieder sieht der Bürgerverein Eckbusch im Gemeindezentrum am Eckbusch ebenso vor wie die Sicherung des Waldwegs „Am Eckbusch“ und „Am Rohm“.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 6. März ist der Beitritt der „Ideenschmiede Katernberg“ vorgesehen. Von ihr verspricht man sich eine Erweiterung des Kulturangebots, wie Schriftführer Bernd Reutershahn mitteilt.