1. NRW
  2. Wuppertal

Verein zur Förderung der Gehörlosen Wuppertal trauert um Klaus Altenfeld

Jahrelanger Geschäftsführer : Verein zur Förderung der Gehörlosen Wuppertal trauert um Klaus Altenfeld

Der Verein zur Förderung der Gehörlosen in Wuppertal trauert um den jahrelangen Geschäftsführer Klaus Altenfeld. Er ist am Samstag, 23. April, plötzlich und unerwartet gestorben, teilt der Verein mit.

 „Wir danken Klaus für seinen unermüdlichen Einsatz für alle gehörlosen Menschen in Wuppertal und der Region.“ Die Mitglieder bitten, dass seine Freunde, Familie und Kollegen in Ruhe trauern können.

Klaus Altenfeld führte die Geschäfte des Vereins, der seit 2017 am Hofkamp sitzt. Er warb Spenden und Fördergeld ein, dolmetschte und organisierte Gruppen für Austausch und Freizeitaktivitäten. „Bei ihm sind alle Fäden zusammengelaufen“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Helge Lindh. „Er war sehr hartnäckig und unnachgiebig im besten Sinne. Er hat immer wieder eingefordert, die Perspektive der gehörlosen Menschen einzunehmen und ihnen Sichtbarkeit zu verschaffen.“

In Krisen organisierte Klaus Altenfeld schnell Hilfe. Er warnte, dass gehörgeschädigte Menschen in der Pandemie vereinsamen, weil sie wegen der Masken nicht von Lippen lesen können, und unterstützte gehörlose Flüchtlinge aus der Ukraine.

(pal)