Verein lädt zum Trassenpicknick

Verein lädt zum Trassenpicknick

Am 5. August dürfen es sich Besucher auf der Wiese am Bossel bequem machen.

Nach den sehr guten Rückmeldungen im letzten Jahr laden der Verein Glückauf-Trasse und die Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel für Sonntag, 5. August, wieder zum Trassen-Picknick ein: Zwischen 11 Uhr 15 Uhr können Besucher auf der Wiese der Pausenstation Bossel des Stadtmarketings bei Familie Nasenberg mitgebrachte Lebensmittel zu sich nehmen.

„Die Leute haben uns die Rückmeldung gegeben, wie verzückt sie gewesen sind. Daher war es für uns schnell klar, dass wir dieses Angebot erneut anbieten“, sagte Trassen-Vereinssprecher Robert Franz.

Dabei will der 49-Jährige den Erfolg gar nicht an der Anzahl der Besucher festmachen. „Die sollen mit dem guten Gefühl nach Hause gehen, hier schöne Stunden verbracht zu haben“, sagt er. Diejenigen, die im letzten Jahr dabei waren, werden seiner Meinung nach wieder am Event teilnehmen und es auch weiter empfehlen. Im letzten Jahr haben etwa 60 Besucher den Tag am Bossel verbracht.

„Immer wenn man neue Veranstaltungen ins Leben ruft, muss man etwas Geduld haben und eine gewisse Zähigkeit an den Tag legen“, sagt Franz. Er ist überzeugt, dass die Zahl diesmal gesteigert werden kann.

Was dabei auf die Picknickdecke kommt, sollen die Besucher selbst entscheiden und mitbringen. Kurzentschlossene und Picknicker, die keine Körbe tragen wollen, müssen auf das Event und das Picknick im Grünen nicht verzichten: Bossel-Betreiber Wolfgang Nasenberg wird wie im letzten Jahr vorsichtshalber genug Kaffee, Kuchen und andere Speisen sowie einige kühle Getränke im Angebot haben.

Dabei sorgt das Duo Holly’s Cat aus dem Münsterland für romantische und sommerliche Melodien. Die Musiker, die nur mit einer Gitarre und ihrem Gesang agieren, sind unter anderem für ihr Filmmusik-Programm aus den Sechziger und Siebziger Jahren bekannt. „Sie spielen Evergreens wie „Sommertime“, „Moon River“, „Something Stupid“ und sorgen so für eine entspannte Sonntags-Sommerstimmung“, kündigt Franz an.

Wer sich nicht sicher ist, welche Speisen sich für so ein Picknick eignen, soll bald Rezepte und Einkaufslisten auf der Homepage www.glueckauf-trasse.org des Vereins um die Vorsitzende Beate Prochnow finden.

Außer dem Picknick-Event plant der Verein in den kommenden Wochen weitere Veranstaltungen. Ziel ist es, die alte Bahnstrecke mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und dabei die städtische Kunst und Kultur weiter zu entwickeln.

Da es an der Pumpstation Bossel wenige Parkplätze gibt, rät Robert Franz den Besuchern, auf die Anreise mit dem Auto verzichten. „Am besten ist es, wenn man mit dem Rad kommt. Auch zu Fuß ist die grüne Wiese am Bossel gut erreichbar“, sagt er.

Obwohl die Wettervorhersagen für Sonntag freundlich sind, weist er darauf hin, dass die Veranstaltung nur bei schönem Wetter stattfindet. „Wenn es regnen sollte“, werde das Event abgesagt. Die Information darüber stellen der Trassenverein und die Kunst und Kulturinitiative kurzfristig auf ihre Internetseiten. Die Wahrscheinlichkeit für Regen schätzt Franz nach den aktuellen Wettervorhersagen allerdings als sehr gering ein.

www.glueckauf-trasse.org

www.kukispr.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung