ÖPNV betroffen Verdi streikt am Dienstag und Mittwoch: Darauf müssen sich Wuppertaler einstellen

Wuppertal · Am Dienstag, 5. März, und Mittwoch, 6. März, werden voraussichtlich wieder keine Busse und auch die Schwebebahn nicht fahren.

Verdi streikt am Dienstag und Mittwoch: Darauf müssen sich Wuppertaler einstellen​
Foto: dpa/Christoph Soeder

Nach dem Streik ist vor dem Streik: Nachdem zuletzt Donnerstag und Freitag landesweit Beschäftigte des Nahverkehrs die Arbeit niedergelegt haben, ruft die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi nun erneut zu zweitägigen Warnstreiks auf.

Am kommenden Dienstag und Mittwoch (5. und 6. März) stehen landesweit zahlreiche Busse und Bahnen ganztägig still. Voraussichtlich werden dann auch in Wuppertal die Busse der WSW und die Schwebebahn nicht fahren.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen für die rund 30 000 Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr Nordrhein-Westfalens erhöht die Gewerkschaft noch einmal den Druck auf die Arbeitgeber. Eine zentrale Streikveranstaltung ist für den 6. März in Dortmund geplant.

Die Verhandlungen werden am Montag, 11. März, und Mittwoch, 12. März, in Dortmund in dritter Runde fortgesetzt. In NRW fordert Verdi unter anderem Entlastungstage für alle Beschäftigten im ÖPNV, einen identischen Ort für Arbeitsbeginn und Arbeitsende sowie eine Schicht- und Wechselschichtzulage für den Fahrdienst. Verdi erklärte, sie bedauere, dass mit den Streikmaßnahmen auch die Fahrgäste getroffen werden.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort