1. NRW
  2. Wuppertal

Veranstalter sagt Weihnachtsmarkt in Wuppertal Elberfeld ab

Wegen Corona-Pandemie : Veranstalter sagt Weihnachtsmarkt in Wuppertal Elberfeld ab

Der Weihnachtsmarkt in Wuppertal Elberfeld ist abgesagt. Die bestehenden Regeln seien schwer umzusetzen und der Markt dann für die Händler wirtschaftlich nicht lohnend.

Der Veranstalter des Elberfelder Weihnachtsmarktes hat den Markt für dieses Jahr abgesagt. Grund seien die steigenden Corona-Zahlen wie auch die deswegen vorgesehenen Regeln für die Weihnachtsmärkte.

Der Krisenstab der Stadt hat alle Weihnachtsmärkte in Wuppertal untersagt. Genehmigungsfähig sind nur Weihnachtsmärkte auf „umschlossenen Flächen“, also eingezäunte Weihnachtsmärkte. Das jedoch sei in Elberfeld nicht möglich, sagt Thomas Schütte von Grandezza Entertainment, der den Elberfelder Markt seit dem letzten Jahr organisiert. „Die Fußgängerzone lässt sich ebenso wenig einzäunen wie die zur Verfügung stehenden Plätze Döppersberg, Kirchplatz und Kerstenplatz. Hier können allenfalls Teilbereiche von 200 bis 300 qm „umschlossen“ werden. Hinzu kommt jedoch, dass in diese eingezäunten Flächen nur ein Gast auf 14 Quadratmetern eingelassen werden darf und eine „Zugangskontrolle mit Sicherstellung der Rückverfolgung“ (Online Ticket Reservierung) zu erfolgen hat. Das ist für die Besucher nicht attraktiv und für die Händler wirtschaftlich nicht darstellbar.“

In intensiven und zahlreichen Gesprächen mit Dezernenten und Ämtern der Stadt hätten die Betreiber des Elberfelder Weihnachtsmarktes in den letzten Monaten versucht, eine Lösung zu finden. Lange Zeit schien diese in greifbarer Nähe. „Doch der sprunghafte Anstieg der Infektionszahlen auch in Wuppertal hat alle Hoffnungen in den letzten Tagen zunichte gemacht“, so Schütte.

„Natürlich bedauern wir die Entscheidung der Stadt, haben dafür aber vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung auch ein gewisses Verständnis. Für die Wuppertaler, für die Innenstadt und für den ohnehin gebeutelten Einzelhandel ist der Weihnachtsmarkt eine Attraktion in der wichtigsten Zeit des Jahres, die Menschen in die City zieht und für Atmosphäre sorgt. Und für die Marktkaufleute, Kunsthandwerker, Schausteller und Betreiber wäre der Weihnachtsmarkt nach den entbehrungsreichen Monaten ohne Einnahme eine Licht der Hoffnung gewesen“, sagt Thomas Schütte.

So bleibe nur, auf das nächste Jahr zu hoffen. „Denn Weihnachten ist ja alle Jahre wieder…“.

(red)