1. NRW
  2. Wuppertal

Uwe Schneidewind sitzt im Präsidium des Deutschen Städtetages

Interessenvertretung der Kommunen : Uwe Schneidewind sitzt im Präsidium des Deutschen Städtetages

Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind ist in das Präsidium des Deutschen Städtetages berufen worden. Damit ist die Stadt Wuppertal in vielen wichtigen Gremien vertreten.

Nachdem Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind erst kürzlich in den Vorstand des Städtetages NRW und den Hauptausschuss des Deutschen Städtetages berufen worden ist, sitzt er jetzt auch im Präsidium des Deutschen Städtetages.

Damit hat die Stimme von Wuppertals OB laut Stadt auch im höchsten Gremium der bundesweiten kommunalen Lobby Gewicht. Neben dem Präsidenten, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung und Vizepräsident Oberbürgermeister Markus Lewe, Münster, gehören dem Gremium insgesamt 35 Mitglieder an, die bundesweit rund 3.400 Städte und Gemeinden mit annähernd 52 Millionen Einwohnern vertreten.„Es freut mich, dass Wuppertal damit auf allen Ebenen dieser wichtigen Interessenvertretung eine Stimme hat“, wird Schneidewind in einer Mitteilung der Stadt zitiert.

Das Präsidium des Deutschen Städtetages wird von den 141 Mitgliedern des Städtetags-Hauptausschusses gewählt und tagt fünfmal jährlich.