1. NRW
  2. Wuppertal

US-Jazzsaxophonstar kommt ins Loch

US-Jazzsaxophonstar kommt ins Loch

In den nächsten Tagen wird im Tal Musik auf höchstem Niveau geboten.

In der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, beginnt am Freitagabend, wie immer am letzten Freitag im Monat, der nächste Friday Night Jazz Club. Ab 19 Uhr können sich Besucher mit Wein und Antipasti auf den Abend einstimmen, bei dem um 20 Uhr der Absolvent des GIT Los Angeles und Europas populärster Autor für moderne E-Gitarrenunterrichtsliteratur Peter Fischer die Bühne betritt. Fischer arbeitete als Live- und Studiogitarrist mit Musikgrößen wie Tom Jones zusammen. Sein neues Programm beinhaltet eine originelle Mixtur aus Jazz, Blues, Rock und Country.

Rainers

Jazzcorner

Modern Klezmer mit den Klezmeyers bietet der Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, ebenfalls am Freitag um 20 Uhr. Die drei Berliner Instrumentalisten verbinden Klezmer mit Flamenco, Tango, Jazz und arabischen Rhythmen. Der US-amerikanische Saxophonstar Dave Liebman kommt am Samstag um 20 Uhr in den Jazz-Club im Loch, Bergstraße 50. Liebmann spielte unzählige Schallplatten ein, wirkte bei wichtigen Aufnahmen von Elvin Jones und Miles Davis mit und kommt mit dem jungen Schlagzeuger Nathan Ott und seiner Band nach Wuppertal. Mit Robert Landfermann am Bass und Sebastian Gille am Sax bringen sie den Geist der legendären Lighthouse-Edition der Elvin Jones Band der 70er Jahre ins 21. Jahrhundert.

Im Ort, Luisenstraße 116, tritt am Samstag um 20 Uhr das Frangenheim/Zoepf-Duo auf. Beide Musiker verfügen über einen unverkennbaren persönlichen Stil und ein weitreichendes Spektrum an instrumentalen Ausdrucksmöglichkeiten. Der in Wuppertal geborene Alexander Frangenheim studierte Bildhauerei in Stuttgart und zugleich klassischen Kontrabass. Joachim Zoepf, geboren in Düsseldorf, absolvierte ein Musikstudium in Wien und in Köln. Um 21 Uhr beginnt am Samstag das nächste Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen im Kronleuchterfoyer im Opernhaus mit der Gruppe Small Friendly Giant. Mit dabei ist die auch international bekannte und erfolgreiche Wuppertaler Sängerin und Komponistin Anna Luca, der Von der Heydt-Förderpreisträger Roman Babik am Klavier, Sebastian Räther Kontrabass und Schlagzeuger Yonga Sun. Im Swane-Café, Luisenstraße 102a, spielt am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr das Latin-Jazz-Quartett „Rrose Selavy“ mit dem kubanischen Gastsänger und Percussionisten Jorge Oliva. Die vom Wuppertaler Pianisten Wolfgang Eichler und dem Schlagzeuger und Perkussionisten Andreas Landrock gegründete Band, mit Martin Führ an der Gitarre und Tim Rickers am Bass spielt außer Eigenkompositionen und bearbeiteten Klassikthemen vor allem Kompositionen von Chick Corea, Mongo Santamaria, Mark Levine und Horace Silver.

Die Swing Kabarett Revue lädt für kommenden Sonntag wieder zur Swing Soiree im Café Ada, Wiesenstraße 6, ein. Das Quintett um die Sängerin Annette Konrad und Mike Rafalzyk präsentiert dort ihr neues Programm „Schellack Schätze“ mit Liedern der 20er bis 40er Jahre mit den oft anzüglichen Texten, wortwitzig verpackt im authentischen Vintage Swing/Jazz Sound. Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr.

In der Reihe Soundtrip NRW spielt am Montag um 20 Uhr „dieb13“ im Ort, Luisenstraße 116. „dieb13“ — geboren 1973 als Dieter Kovacic — ist seit rund zwanzig Jahren fester Be-standteil der Noise-, Improvisations- und Experimentalmusikszene in Wien und weit darüber hinaus bekannt.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann