1. NRW
  2. Wuppertal

Unwetter in Wuppertal: Menschen von umgestürztem Baum eingeschlossen​

Schwere Gewitter : Unwetter in Wuppertal: Menschen von umgestürztem Baum eingeschlossen

Über Wuppertal ist am Donnerstagabend ein schweres Gewitter gezogen. Die Feuerwehr musste zu einigen Einsätzen ausrücken.

Der Deutsche Wetterdienst hat am 30. Juni für Wuppertal vor schweren Gewittern der Stufe 3 von 4 gewarnt. Die Warnung galt ab 18.33 Uhr und wurde um 19.30 Uhr aufgehoben.

Die Leitstelle der Feuerwehr Wuppertal teilte unserer Redaktion mit, dass sie zu dieser Zeit zu einigen Einsätzen gerufen wurden, unter anderem wegen umgeknickter Bäume und herausgebrochener Äste. Ein ungewöhnlicher Einsatz war Untenrohleder beim Kleingartenverein Sonnenblume. Dort sind Leute von einem umgestürzten Baum eingeschlossen worden. Als die Feuerwehr eintraf, hatten diese sich allerdings schon selbst befreien können.

Weiter meldete die Feuerwehr, dass Bäume während der starken Windböen auf folgende Straßen gefallen sind: Otto-Hausmann-Ring, Osterholzer Straße, Varresbecker Straße und Neuenbaumerweg. Es kam jedoch weder zu Verletzten, noch zu Sachbeschädigungen durch die gebrochenen Bäume. Auch mussten die Straßen nicht gesperrt werden.

Der DWD wies während des Unwetters auf mögliche Gefahren hin: Bei Blitzschlag bestehe Lebensgefahr. Es seien unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen seien möglich. Es könne zum Beispiel Erdrutsche auftreten.

Zudem appellierte der DWD an die Bevölkerung alle Fenster und Türen zu schließen und Gegenstände im Freien zu sichern. Insbesondere sollte Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen gehalten werden. Der Aufenthalt im Freien ist möglichst zu vermeiden.

(dwd/red)