Unverschämtes Verständnis

Unverschämtes Verständnis

Kennen Sie diese Baustellenschilder, wo sich der Bauherr schon vorab für das Verständnis bedankt, dafür, dass es morgens mit dem Presslufthammer losgeht, ein Gerüst die Gehwege monatelang in Beschlag nimmt und mehrere Container die wenigen Stellplätze blockieren?

Zwischen der Bitte um Verständnis und der scheinbar höflichen aber ungefragten Vorwegnahme liegen für W.Zetti Verständniswelten. Auch die Bankfiliale in seiner Nachbarschaft ist derzeit eine Baustelle. „Wir bauen für Sie um“, heißt es da. Toll, W.Zetti muss dafür in eine andere Filiale, kein Problem — die Unannehmlichkeiten nimmt er ja für sich selbst auf sich, weil die Bank ja nicht für sich, sondern für ihn umbaut. W.Zetti hat die Idee jetzt privat auch umgesetzt. Als Frau Zetti ihn auf der Gartenliege im Schatten ruhen sah und ihn empört daran erinnerte, dass er doch den Rasen und und und.... Da kam die entwaffnende Antwort ganz flockig: „Aber Schatz, ich ruhe mich doch für Dich aus!“

Mehr von Westdeutsche Zeitung