Unterführung im Bahnhof Barmen soll in zwei Monaten saniert sein

Unterführung im Bahnhof Barmen soll in zwei Monaten saniert sein

Der Zugverkehr soll durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt werden.

Wuppertal. Für geschätzte 205 000 Euro soll die marode Fußgängerunterführung im Bahnhof Barmen saniert werden, das hat die Bahn Anfang der Woche angekündigt.

Wie berichtet, wird der Tunnel repariert, vorbereitende Arbeiten hätten bereits begonnen, hieß es auf WZ-Nachfrage gestern von Seiten der Bahn.

Anders als zunächst gemeldet, soll die Abdichtung des feuchten Mauerwerks in der Unterführung jedoch nicht über die Gleise erfolgen, sondern im Tunnel selbst beginnen, wie Bahnsprecher Jürgen Kugelmann gestern erläuterte: „Der Tunnel wird dabei sozusagen von unten durch ’Injektionen’ abgedichtet.“ In Wände und Decken würde dabei Dichtungsmaterial gespritzt. Das habe den Vorteil, dass man nicht an den Gleisen arbeiten müsse und „der Zugverkehr durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigt wird“, so Kugelmann weiter.

Die jetzt begonnenen Arbeiten in der Unterführung des Bahnhofs Barmen sollen nach Einschätzung der DB etwa zwei Monate — voraussichtlich also bis Ende September — andauern.

Die Sanierung werde auch mit Hilfe von Fördermitteln des VRR umgesetzt: Etwa ein Drittel der veranschlagten Summe kann dafür eingeplant werden, bestätigte VRR-Sprecherin Sabine Tkatzik am Dienstag auf Nachfrage der WZ.

Mehr von Westdeutsche Zeitung