Campus Wuppertal: Uni-Wahlen: Niedrige Beteiligung

Campus Wuppertal : Uni-Wahlen: Niedrige Beteiligung

Nur rund 700 von 23 000 Studenten stimmten ab.

Vom 3. bis zum 5. Dezember wurden an der Bergischen Universität Wuppertal zahlreiche Gremien neu gewählt – darunter der Senat, der zu den zentralen Organen an nordrhein-westfälischen Hochschulen gehört.

Zur Wahl aufgerufen waren dieses Mal neben den Hochschullehrern und universitären Mitarbeitern auch die Studierenden. Letztere haben sich jedoch kaum an der Wahl beteiligt. Lediglich 3,1 Prozent, knapp mehr als 700 von rund 23 000 Wahlberechtigten, gaben ihre Stimme ab. Auffällig dabei ist, dass mehr als ein Zehntel der abgegebenen Stimmen ungültig waren.

Bei der vergangenen Wahl, die vor zwei Jahren stattfand, nahmen mit 3,4 Prozent nur geringfügig mehr Studierende ihr Stimmrecht wahr. Unter Hochschullehrern und Mitarbeitern ist die Beteiligung wesentlich höher, in der Regel ist die Zahl zweistellig, meist sind es mehr als 50 Prozent.

Die vier den Studierenden qua Gesetz zugeschriebenen Sitze im insgesamt 24-köpfigen Senat fielen in diesem Jahr an die Kandidaten der Sozial-Ökologischen Liste, einem Zusammenschluss von Jusos, Grüne und Linke.SDS. wossi