Uniball: Uni feiert rauschende Ballnacht in der Stadthalle

Uniball : Uni feiert rauschende Ballnacht in der Stadthalle

Mehr als 700 Absoloventen nebst Angehörigen trafen sich zum gemeinsamen Fest.

Wuppertal. Eine rauschende Ballnacht mit 2300 festlich gekleideten Gästen sowie 700 glücklichen Absolventen und deren Eltern, die vor dem großen Ball Examensabschlüsse feierten: Die Stadthalle stand an diesem Wochenende wieder ganz im Zeichen der Bergischen Universität. Professor Lambert T. Koch, Rektor der Wuppertaler Uni, begrüßte erfahrene Ballbesucher sowie Debütantinnen und Debütanten im großen Saal.

Der 12. Uni-Ball war wieder einmal restlos ausverkauft. „Wir konnten leider viele Kartenwünsche, die später bei uns eingegangen sind, nicht mehr erfüllen“, sagte Koch, der den Vorschlag machte, nach dem Döppersberg-Umbau die Stadthalle zu erweitern. Diesen launigen Wunsch wird ihm Oberbürgermeister Andreas Mucke, der sich auf seinem Premieren-Uni-Ball als begeisterter Tänzer entpuppte, zwar nicht erfüllen können. Doch die Verbundenheit der Stadt mit ihrer Bergischen Universität wurde erneut durch das gesellschaftliche Ereignis Uni-Ball eindrucksvoll dokumentiert.

Und so mussten Moderatorin Yvonne Peterwerth und Lambert T. Koch die Gäste - wie immer waren die Altersklassen bunt gemischt - nicht lange bitten: Die Tanzflächen in allen Sälen der Stadthalle waren bis in die frühen Morgenstunden gut gefüllt. Zur Einstimmung begeisterte das Uni-Orchester unter Leitung von Christoph Spengler mit einem Medley aus James-Bond-Songs. Und das passte doch prächtig zu den vielen Herren im Publikum mit Smoking und Fliege.

Mehr von Westdeutsche Zeitung