Uni-Arboretum: Auf 1000 Metern Weg über 100 Baumarten

Uni-Arboretum: Auf 1000 Metern Weg über 100 Baumarten

Die Vielfalt in der Einrichtung nimmt zu. Am Sonntag wird sie botanisch — und literarisch vorgestellt.

Grifflenberg. Es wächst und wächst: In der momentan aktuellsten und noch gar nicht so alten Broschüre zum Uni-Arboretum ist noch von 90 verschiedenen Baumarten die Rede. „Stimmt nicht“, sagt Prof. Dr. Gertrud Lohaus, die den Bereich Botanik an der Bergischen Uni betreut. „Wir arbeiten schon an einem neuen. Mittlerweile sind es nämlich schon mehr als 100 Arten.“ Und das auf einem Rundweg von gerade einmal 1000 Metern. „Das ist einfach das Besondere“, hebt Lohaus hervor. Am Sonntag, 15. Oktober, können sich die Besucher von der Vielfalt überzeugen, wenn Lohaus mit dem Uni-Arboretum zum zweiten Mal am „Park des Monats“ teilnimmt. „Wir waren sozusagen Mitgründer der Veranstaltungsreihe“, erzählt die Professorin, die seit 2009 in Wuppertal lehrt. Die Premiere sei sehr gut besucht gewesen, weshalb feststand: „Wir machen wieder mit.“

Besucher können am Sonntag nahezu alle wichtigen Baumarten Deutschlands begutachten, sowie zahlreiche Arten, die als Park- oder Straßenbäume genutzt werden. Vorgestellt werden diese aber nicht nur anhand ihrer botanischen Merkmale. Dr. Christine Hummel wird dazu kleine Lesungen halten.

Lohaus hofft auf eine ähnlich gute Resonanz wie im vergangenen Jahr. Sie animiert aber auch alle anderen Wuppertaler, mal einen Blick ins Uni-Arboretum zu werfen. „Das ist öffentlich“, betont sie.

“ Treffpunkt ist am Sonntag, 15. Oktober, um 14 Uhr beim Pförtner am Haupteingang, Gebäude G, Universität, Gaußstraße 20 (Buslinie 615 oder 645). Hinweis: Die Führung ist nicht komplett barrierefrei.

www.botanik.uni-wuppertal.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung