1. NRW
  2. Wuppertal

Überfälle in Wuppertal - Tritte und Schläge in Halloween-Nacht

Angriffe in Wuppertal : Tritte, Schläge und Pfefferspray - Mehrere brutale Überfälle in der Halloween-Nacht

In der Halloween-Nacht ist es in Wuppertal zu zahlreichen Überfällen gekommen. Die Täter gingen dabei teilweise ziemlich brutal vor. Die Polizei hatte auch noch am Morgen viel zu tun.

Noch am frühen Donnerstagmorgen gehen bei der Polizei in Wuppertal zahlreiche Notrufe ein. Randalierer müssen gestoppt, „Alkoholleichen“ eingesammelt und Vermisstenmeldungen bearbeitet werden.

Polizei: Halloween ist schlimmer als Karneval

„Auch am Donnerstagmorgen waren noch viele Idioten unterwegs“, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Redaktion. Für die Halloween-Nacht sei das nicht mehr ungewöhnlich. „Es wird viel Alkohol getrunken und es gibt viele Streitereien, das ist gefühlt schlimmer als an Karneval“, so der Sprecher der Polizei am Donnerstagvormittag. In ganz NRW war es laut Polizeiangaben in der Nacht zu mehr als 1000 Einsätzen mit Bezug zu Halloween-Partys gekommen.

WZ-Reporterin macht erschreckenden Fund

Einen erschreckenden Fund machte am Donnerstagmorgen auch eine Reporterin der WZ. An der Vohwinkeler Straße, wo eine Frau Anfang der Woche bei einem Unfall getötet wurde, sind offensichtlich aufgestellte Grablichter zerstört worden. Zu dem Fall hatte die Polizei am Donnerstagmorgen noch keine Informationen. Bekannt ist, dass es in der Halloween-Nacht in Wuppertal zu mehreren teils brutalen Überfällen gekommen ist - ein Überblick:

Mehrere brutale Überfälle im Stadtgebiet

Im Bereich Alter Markt war es zu zwei Angriffen gekommen. In einem Fall ist ein 29-Jähriger von einem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden, teilten die Beamten mit.

Gegen 00.30 sei er von zwei Männern auf der Treppe eines Drogeriemarktes nach Zigaretten und Feuer gefragt worden. Als der 29-Jährige dies verneinte, habe einer der Täter zugeschlagen. Danach habe der Angreifer dem Mann das Handy aus der Hand gerissen und das Duo sei über die Straße Werth in Richtung Osten abgehauen.

Der Bestohlene konnte die Täter wie folgt beschreiben. Der Mann, der zugeschlagen hatte, soll circa 1,70 Meter groß sein. Er habe schwarze Haare gehabt und sei dunkel gekleidet gewesen. Eventuell habe er einen Jogginganzug getragen. Der zweite Mann soll circa 1,45 Meter groß gewesen sein. Er habe ebenfalls schwarze Haare gehabt und eine dunkle Jogginghose und einen Pullover getragen.

Zweiter Fall: 32-Jähriger wehrt sich gegen Täter

Zu einem zweiten Überfall im Bereich Alter Markt war es nach Polizeiangaben gegen 1 Uhr gekommen. Ein 32-Jähriger habe eine Gaststätte zum Telefonieren verlassen, als ihm ein Mann plötzlich sein Handy aus der Hand gerissen habe.

Der Bestohlene habe den Täter aufgefordert, das Gerät wieder herauszugeben. Da dieser sich weigerte, habe der 32-Jährige Tierabwehrspray in Richtung der beiden Täter gesprüht. Diese seien daraufhin in Richtung der Parlamentstraße und weiter in Richtung Steinweg geflüchtet, teilte die Polizei mit.

Trio verfolgt Mann und schlägt zu

Zu einem weiteren Überfall war es gegen 1.30 Uhr gekommen. Ein 45-Jähriger wurde dabei von drei Personen verfolgt, getreten und geschlagen.

Duo nimmt 25-Jährigen in den Schwitzkasten

An der Briller Straße ist ein 25-Jähriger plötzlich in den Schwitzkasten genommen und ausgeraubt worden. Der junge Mann war dabei verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise der Polizei unter der Rufnummer 0202 2840 zu melden.

(pasch)