Tula lehrt, mit Gefühlen umzugehen

Tula lehrt, mit Gefühlen umzugehen

Lions Club sponsert Fortbildung für Personal von fünf Kindergärten.

Mit sich selbst und anderen zurechtkommen — das ist eine Frage, der emotionalen Kompetenz, des Umgang mit den eigenen Gefühlen. Den sollen schon Kinder lernen. Dafür haben jetzt erneut fünf Kindergärten an einer Schulung des Programms „Kindergarten plus“ teilgenommen. Gefördert wird das vom Lions Club bergischer Löwe Wuppertal mit je 1000 Euro pro Kindergarten.

Ziel ist es, die Persönlichkeit von vier bis fünfjährigen Kindern in Kindertageseinrichtungen zu stärken. Denn die eigenen Emotionen kennen und damit umgehen zu können, sei ein Thema, das einem im Leben immer wieder begegne, sagt Seminarleiter Jörg Maywald von der Deutsche Liga für das Kind, die das Programm initiiert hat. Die Kinder sollen etwa lernen, dass Angst und Wut wichtige Gefühle seien, sagt er. „Aber der Umgang damit muss gelernt werden.“ Das sei wichtig für die Kinder, um etwa Konflikte auszuhandeln oder auch, um Beziehungen und Freundschaften zu pflegen. Wichtig ist dabei: „Jedes Gefühl hat seine Berechtigung“, betont Maywald.

Insgesamt gibt es in dem Programm neun Themenkomplexe, die die Mitarbeiter der Tageseinrichtungen vermittelt bekommen. Die sollen dann später einzeln in den Einrichtungen übernommen werden. Jeweils an einem Tag in der Woche. Konkret würden die Themen über Spiele, gemeinsames Singen und etwa mit den Handpuppen Tim und Tula vermittelt. „Die wirken für die Kinder wie Vorbilder, wie andere Kinder“, sagt Maywald. Es gebe auch kreative Elemente wie der Bau einer „Höhle für den Angsthasen“, führt er aus. Auch Elternmaterial würde ausgegeben, um die Themen auch zu Hause nicht aus den Augen zu verlieren.

Svenja Brüssermann, Leiterin der Kindertagesstätte Pudelmütze, findet es wichtig, auch die emotionale Kompetenz der Kinder anzusprechen und zu fördern, nicht nur schulische Aspekte wie Mathe und Sprache.

Maywald hebt die Relevanz hervor: emotionale Kompetenzen seien entscheidend für den Werdegang der Kinder, schon für den schulischen Erfolg. Kinder, die Konflikte mit sich herumtrügen, könnten sich nicht konzentrieren.

Und auch für die Eltern sei das Programm wichtig. Gerade bei Angst und Wut sei der Umgang mit Gefühlen für viele Eltern ein Thema.

Die Fortbildung fand in den Räumen des Quantum e.V. statt, einem Netzwerk mehrerer Kindertageseinrichtungen in Wuppertal.

Mehr von Westdeutsche Zeitung