TSG Sprockhövel will Saison positiv gestalten

Fußball : TSG will Saison positiv wenden

Am Sonntag steht die erste Partie nach der Winterpause an.

Mit einer einwöchigen Verspätung starten die Fußballer der TSG Sprockhövel am morgigen Sonntag (15.30 Uhr, Schwerterstraße, Dortmund-Apllerbeck) beim ASC Dortmund in die restliche Saison der Oberliga Westfalen. Mit einem Sieg wollen die Sprockhöveler nicht nur am Tabellennachbarn, der mit zwei Punkten mehr auf dem Konto einen Platz höher steht, vorbeiziehen, sondern auch den Anstoß für einen guten Saisonverlauf geben.

„Wir sind mit der Vorbereitung zufrieden. Die Jungs sind in den Einheiten aggressiver, in der Körpersprache präsenter und insgesamt aktiver“, sagt TSG-Co-Trainer Yakup Göksu. Die Frage, ob die Mannschaft verstanden hätte, dass sie sich im Abstiegskampf befindet, beantwortet Göksu energisch. „Das wussten wir als Mannschaft auch vor der Pause. Die Tabelle zeigt ja eindeutig, wo wir stehen. Aber wir wissen, wo wir alle zusammen hin wollen“, sagt Göksu voller Überzeugung, dass die Baumhofkicker wieder den Weg nach oben finden werden.

Ähnlich ist die Situation bei den Dortmundern. Auch sie haben sich den Verlauf der Spielzeit sicherlich anders vorgestellt und dürften mit dem 14. Tabellenplatz alles andere als zufrieden sein. Für Stojan Jasper, sollte er denn zum Einsatz kommen, kommt es gleich in seiner ersten offiziellen Partie für die TSG zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Club. Er war erst im Winter nach Sprockhövel gewechselt. Der Innenverteidiger ist außer Rechtsverteidiger Murat Yildirim vom ASV Hamm die einzige Verstärkung, die die TSG-Verantwortlichen um Trainer Andrius Balaika ins Team geholt haben. „Damit müssen wir gerade bei Verletzungen nicht die ganze Mannschaft durcheinander rotieren“, begründet TSG-Geschäftsführer André Meister die Verpflichtungen für die Hintermannschaft.

Neben der aktuellen Saison planen die Verantwortlichen aber auch schon die neue Spielzeit. Mit Antonio Porello für die linke Außenbahn und dem sechser Marcel Weiß vom SV Hohenlimburg gab Finanzchef Jürgen Meister schon die ersten Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit bekannt. e.ö.