Trendsport aus dem Tal: Zweite Crossboccia-WM

Trendsport aus dem Tal: Zweite Crossboccia-WM

Timo Beelow lädt zum Crossboccia-Wettbewerb in Duisburg ein.

Wuppertal/Duisburg. Der Wuppertaler Timo Beelow ist Entdecker und Vermarkter der kreativen Trendsportart Crossboccia. 2009 hat er seine Idee auf die Welt losgelassen, inzwischen gibt es „German Opens“ und sogar sogenannte „Weltmeisterschaften“. Und die Erfolgsgeschichte des Trendsports geht weiter: Am 25. und 26. August findet im Duisburger Landschaftspark Nord die zweite Weltmeisterschaft der modernen Version des klassischen Boccia- und Boulesports statt.

In Einzel- und Mannschaftswettkämpfen messen sich am WM-Wochenende rund 200 Teilnehmer. Gespielt wird mit weichen Stoffkugeln, die es im Gegensatz zu den schweren Stahlkugeln des klassischen Boule-Spiels erlauben, das Spielfeld in einen dreidimensionalen Raum zu verwandeln. So kann Crossboccia überall gespielt werden und jeder Gegenstand wird Teil des Spiels.

Bei der WM können nicht nur erfahrene Spieler mitmachen — die Spielregeln sind einfach und bieten auch Einsteigern die Möglichkeit zu überraschenden Angriffen auf die vorderen Plätze. „Eingeladen ist jeder, unabhängig von Spielpraxis und Alter. Dabei sein und Spaß haben ist das Wichtigste. Das wollen wir mit der WM in diesem Jahr abermals zeigen“, sagt Timo Beelow.

Neben den Wettkämpfen findet ein Rahmenprogramm statt. „Der Landschaftspark Nord in Duisburg, der Austragungsort der ersten WM in 2011, hat sich für uns als das ideale Gelände bewährt. Er bietet die optimale Mischung aus Stadt und Natur. Die Türme, Treppen und Wände auf dem Gelände ermöglichen den Spielern kreative und knifflige Würfe“, erläutert Beelow.

Seit der WM im vergangenen Jahr fanden in Deutschland insgesamt zehn Turniere statt. Der Eintritt zur Crossboccia-WM ist an beiden Tagen kostenlos. Die Anmeldung zur WM-Teilnahme erfolgt über das Internet. Red

www.crossboccia.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung