Trassen-Pflaster: Helfer gesucht

Trassen-Pflaster: Helfer gesucht

Wuppertal. Die Wuppertal Bewegung lädt nicht nur ihre Mitglieder ein, neue Wege zu gehen — und das im wahrsten Sinne des Wortes: Um für das nächste „Bürgerpflastern“ auf der Nordbahntrasse zu werben, greift der Verein die aktuelle Diskussion über das neue Leitmotiv für die Stadt auf: „Wuppertal macht was anders?

“, fragt der Verein auch in Anspielung auf die Bauplanung auf der Nordbahntrasse. Sie sorgt zwischen der Stadt und der Bürgerbewegung immer wieder für Spannungen, wie aktuell etwa bei der Sanierung des Tunnels Schee.

Im Mittelpunkt steht allerdings erst einmal das „Bürgerpflastern“ am kommenden Samstag, 8. Juni. Ab 11 Uhr sind auf dem Uellendahler Viadukt dann Freiwillige gefragt: Geplant ist die Anlage eines breiten Fahrstreifens mit Pflaster, damit die Strecke zwischen dem Rott in Barmen und dem Ottenbrucher Bahnhof in Elberfeld dann auch für Skater und Kinder gut zu nutzen ist. Der Verein hofft bei seiner Aktion auf gutes Wetter und viele Helfer. Beim „Bürgerpflastern“ auf der Nordbahntrasse gab es bislang immer große Resonanz — ehrenamtlich. Die eingesetzten Pflastersteine sollen nach der Sanierung des Viadukts dann an anderer Stelle verwendet werden und jetzt erst einmal den bislang noch sehr holprigen Weg sichern. mel

Mehr von Westdeutsche Zeitung