Tote Rentnerin in Wuppertal - Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Seniorin tot aufgefunden : Tote Rentnerin in Wuppertal - Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Im Fall der toten Rentnerin aus Wuppertal hat sich der mutmaßliche Täter gestellt.

Im Fall der toten Rentnerin, die am Dienstag in ihrem Haus auf Küllenhahn gefunden worden ist, hat sich der mutmaßliche Täter gestellt. Das geht aus einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hervor.

Demnach hat sich ein 35 Jahre alter Wuppertaler der Polizei gestellt. Er habe die Tat größtenteils eingeräumt. Er wurde vorläufig festgenommen und am Donnerstagmittag einem Haftrichter vorgeführt, um eine Untersuchungshaft zu erwirken.

Der Beschuldigte, der mit der 78-Jährigen bekannt war, ist laut Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, sie mit einem Messer getötet, ihr Auto und einige weitere Gegenstände entwendet zu haben. Das Auto ist inzwischen aufgetaucht. Der Verdächtige habe bei der Vernehmung erklärt, wo er das Fahrzeug abgestellt hat. An der angegeben Stelle sei es von der Polizei auch gefunden worden, teilte Staatsanwalt Hauke Pahre auf WZ-Nachfrage mit.

„Die Staatsanwaltschaft geht bei ihrem Antrag auf Erlass eines Haftbefehls von dem dringenden Tatverdacht eines Mordes aus Habgier in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge aus.“ Der Haftrichter sei dem Antrag gefolgt, erklärte Pahre.

Aufgabe der Ermittler von Staatsanwaltschaft und Polizei sei es nun, die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Mehr von Westdeutsche Zeitung