Tot unter der A1: Obdachloser erfroren?

Tot unter der A1: Obdachloser erfroren?

Wuppertal. Grausiger Fund an der Schwelmer Straße: In einem selbstgebauten Verhaufanden die Mitarbeiter einer Firma am Freitag gegen 11 Uhr eine Leiche. Laut bisherigenErmittlungen handelt es sich bei dem Toten um einen etwa 50 Jahre alten obdachlosen Mann, dersich unterhalb der Autobahnbrücke (Jesinghauser Straße/B7) schonvor einem Jahr eine Schlafstätte eingerichtet hatte.

Der Mann ist abernoch nicht identifiziert. Auch die Todesursache steht noch nicht fest.

Nachersten Informationen ist der Unbekannte schon vor mehreren Tagen gestorben.Ob er den Minusgraden zum Opfer fiel, ist bislang offen. Die Kripountersucht derzeit den Fundort nach Spuren. Hinweise auf einFremdverschulden gibt es bislang nicht.

Laut WZ-Informationen hatten die Mitarbeiter einer benachbarten Firma am Morgen nach dem Mann gesehen, wollten ihm einen heißen Tee und eine warme Dusche anbieten. Vor dem Verhau des Mannes stellten sie dann fest, dass es keine frischen Fußspuren im Schnee gab und alarmierten die Polizei.