Tödliche Schüsse auf Wuppertaler Hammer-Mann: Ortsbegehung am Tatort

Straße gesperrt : Nach tödlichen Schüssen auf Wuppertaler Hammer-Angreifer - Ortsbegehung am Tatort

Die Eintrachtstraße in Wuppertal ist am Freitagmorgen gesperrt. Die Ermittler wollen sich nach den tödlichen Schüssen auf einen 25-Jährigen einen „Eindruck der Örtlichkeiten“ verschaffen.

Die Kripo Hagen und die Staatsanwaltschaft sind am Freitagmorgen an der Eintrachtstraße in Wuppertal vor Ort. Dort wurde am Samstagnachmittag ein 25-Jähriger von einem Polizisten erschossen. Der Mann soll zuvor mit einem Hammer bei mehreren Autos die Außenspiegel abgeschlagen. Die alarmierten Polizisten soll er mit dem Hammer bedroht haben.

Die Straße wurde aufgrund des Einsatzes ab 10 Uhr voll gesperrt. Es findet eine „Ortsbesichtigung“ statt, bei der auch Zeugen zum Gespräch vor Ort sind. Dadurch soll ein Eindruck von den Örtlichkeiten gewonnen werden.

Mehr Informationen dürfen Polizei und Staatsanwaltschaft laut eigenen Angaben aufgrund laufender Ermittlungen nicht bekannt gegeben.

Die Buslinie 610 wird in Richtung Alter Markt über die Germanenstraße umgeleitet, laut WSW können die Haltestellen Lentzestraße, Eintrachtstraße, Eduardstraße und Gernotstraße derzeit nicht angefahren werden.

(oel/red)