1. NRW
  2. Wuppertal

Tipps für die Sommerferien

Tipps für die Sommerferien

Wer in den Ferien zu Hause bleibt, kann in der Stadt viel erleben. Die WZ stellt einige Angebote vor.

Wuppertal. Die Sommerferien rücken immer näher und viele Kinder freuen sich schon auf ihren Urlaub. Wer aber nicht wegfährt, kann sich eine genauso spannende Zeit zu Hause machen: Es gibt unzählige Kinder- und Jugendfreizeitangebote in Wuppertal.

Für die Sportfans gibt es in diesem Jahr wieder zahlreiche Feriensportkurse, beinahe 110 in knapp 40 verschiedenen Sportarten. Sportamt und -vereine bieten von Baseball und Badminton über Fechten oder Squash bis zu Hockey und Ballett Sport für alle Geschmäcker an - Fußball darf im WM-Sommer natürlich auch nicht fehlen. Am 12. Juni ist der erste Verkaufstag der Karten in der Cafeteria der Uni-Halle von 8 bis 12 Uhr. Ab dem 14. Juni sind die Feriensportkarten beim Sport- und Bäderamt, Hubertusallee 4, in Raum 103 (mo-fr 8-12 Uhr sowie mo-do 14-15 Uhr) erhältlich.

Für alle, die gerne neue Dinge lernen wollen, gibt es beispielsweise einen Graffiti-Writing-Workshop, einen Animationsfilm-Workshop, Comic-Zeichenkurse, die Möglichkeit Skulpturen aus Draht und Pappmaché zu basteln oder zu lernen, wie man Hörspiele produziert. Infos zur kulturellen Jugendbildung gibt es unter www.jugend-kult.de oder per Mail an: lissy@stadt.wuppertal.de.

Feurig wird es beim Haus der Jugend Barmen/LCB, dort können Tanzbegeisterte in einem Tages-Workshop Salsa bzw. Tango lernen. Beim Sommer Theater von LCB und Botanischem Garten gibt es beispielsweise am 1. August "Robert Metcalf & Band: Lieder in Bewegung" - Musik und Motorik für alle Menschen ab vier Jahren. Infos unter www.hdj-online.de.

Das Von der Heydt-Museum bietet Workshops für Kinder unterschiedlicher Altersstufen an. Sechsjährige können etwa bei "Ein Sommernachtstraum: Elfen fangen, zauberhafte Mobiles und Glitzerwerk"; Zehnjährige bei dem "Fototrip durchs Museum" mitmachen. Weitere Workshops für Kreative unter www.von-der-heydt-museum.de.

Auch das Völkerkundemuseum, der Zoo und das Kinder- und Jugendtheater bieten Sonderaktionen für Kinder an.

Jugendzentren, Jugentreffs, Stadtteiltreffs und kirchliche Einrichtungen bieten ein buntes Ferienprogramm an: ganztägige Ferienbetreuung mit Ausflügen zum Zoo, Kölner Dom, Hochseilgarten oder Schwimmbad. In den Einrichtungen wird gebastelt, gebatikt und gekocht. Bei einigen Einrichtungen können Jugendliche auf Ferienfreizeiten ins Ausland fahren.

Der offene Kinder- und Jugendtreff der AWO bietet in den Ferien Betreuung für Kinder vonsechs bis 16 Jahren, täglich von 11 bis 17.30 Uhr. Außerdem gibt es ein Ferienangebot mit Kinobesuch, Bowling und Action auf dem Wasserspielplatz. Infos dazu unter www.awo-wuppertal.de. Das Programm der Caritas beinhaltet beispielsweise ein Girlscamp an der Nordsee und Stadtranderholung für sechs- bis 12-Jährige. Nähere Infos unter www.caritas-wuppertal.de.

Die Evangelische Kirchengemeinde Vohwinkel bietet ein Ferienprogramm für Kinder ab sechs Jahren an: Backen, Basteln, Billard stehen genauso auf dem Programm wie Ausflüge. Alle Infos per Mail unter gennes@ev-kirche-vohwinkel.de.

Beim JuLa Langerfeld - Spielhaus und Jugenzentrum ist in den Ferien jeden Tag ab 16.30 Uhr "Playa de JuLa" angesagt: das heißt Kickerturnier, Beachvolleyball und Grillen. Mehr Infos zu JuLa aber auch zum Haus der Jugend Elberfeld und dem Jugendhaus Vohwinkel-Mitte unter www.jugend-freizeit.de.

Das Spielplatzhaus Hardt stellt das Ferienprogramm unters Motto "Astrid Lindgren". Kinder ab sechs Jahren können die Streiche von Michel aus Lönneberga nachspielen, die Villa Kunterbunt bauen und wie Ronja Räubertochter ein Räuberfest am Lagerfeuer feiern. Infos dazu unter www.wuppertal.de/sph-hardt.