Polizei Tierischer Notruf aus dem Wuppertaler Gaskessel

Wuppertal · Einen besonderer Notruf erreichte die Wuppertaler Polizei am Abend des 1. Mai.

Der Verein Fliegende Schönheiten kümmert sich um verletzte Tauben.

Der Verein Fliegende Schönheiten kümmert sich um verletzte Tauben.

Foto: Verein Fliegenden Schönheiten

Eine verletzte Taube war das Problem, für das ein Anrufer bei der Polizei kurz nach 21 Uhr Hilfe suchte. Das war ein Mitarbeiter der Gastronomie im ehemaligen Gaskessel im Wuppertaler Stadtteil Heckinghausen.

Das an einem Flügel verletzte Tier war hinter einer Werbetafel in einem Durchgang des Kessels gefunden worden.

Die Polizei konnte zwar nicht selbst helfen, schaltete aber den Tierhilfeverein „Fliegende Schönheiten“ ein. Dieser hat sich auf die Rettung von Stadttauben spezialisiert und wollte sich um das verletzte Tier im Gaskessel kümmern.

Der Anfang der 1950er Jahre erbaute Gaskessel wurde 2016 aufwendig umgebaut, dazu wurde er aufgeschnitten und ein Gebäude hineingebaut. Das beherbergt nun unter anderem ein Restaurant. Außerdem zeigt das Unternehmen „Visiodrom“ in dem Kessel spektakuläre Lichtprojektions-Shows.

(kati)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort