1. NRW
  2. Wuppertal

Tauben ziehen ins Elberfelder Rathaus ein - für mehr Sauberkeit

Tauben ziehen ins Elberfelder Rathaus ein - für mehr Sauberkeit

Im Verwaltungshaus Elberfeld wurde ein Taubenschlag eingerichtet. Der Verein Stadttiere kümmert sich um die Vögel.

Wuppertal. „Hier geht es ja zu wie im Taubenschlag!“ Wer bisher nicht wusste, was es mit dieser Redewendung auf sich hat, braucht nur auf den Dachboden des Verwaltungshauses Elberfeld zu gehen. Seit Dezember 2011 ist hier ein Taubenschlag mit 250 Nistplätzen eingerichtet worden.

Der in Düsseldorf ansässige Verein Stadttiere e.V. hat das Projekt „Stadttaubenmanagement“ ins Leben gerufen, um für ein besseres Taubenleben in der Stadt, kleinere und gesündere Taubenbestände und mehr Stadtsauberkeit zu sorgen. Sowohl der Schutz der Tiere auch der der Stadt steht im Mittelpunkt. Projektleiterin der Arbeitsgruppe Wuppertal ist Beate Antonic-Voigt.

Die ersten Tiere hätten sich nur sehr zögerlich dem neuen Schlag genähert, weil das gesamte Gebäude zum Schutz vor Tauben abgesichert wurde. Der sogenannte Taubenfänger sorgt dafür, dass die Tauben zwar rein, aber nicht wieder aus dem Schlag hinaus können.

Erst wenn sie den Schlag als ihr neues Zuhause angenommen haben, wird der Taubenfänger geöffnet. Antonic-Voigt: „Tauben verbringen 80 Prozent des Tages im Schlag, wenn sie sich erst mal daran gewönht haben. Sie nisten und legen ihre Eier hier, und auch der größte Teil Ausscheidungen bleiben vor Ort, sodass die Stadt sauber bleibt.“

Weiterer wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Stadttaubenmanagements ist der Eieraustausch. Die Eier in den Nestern werden durch Plastikattrappen ausgetauscht und somit die Populationen der Tiere reduziert. Tauben gehören zu den ganzjährig brütenden Vögeln. Bis zu 20 Küken kann eine Taube dadurch pro Jahr großziehen.

Aber nicht alle im Tal stehen den Engagement des Vereins positiv gegenüber. Viele wollen nur, dass die Tauben schnellst möglich aus der Stadt verschwinden. Egal wie.

www.stadttiere.info