Tanztheater Pina Bausch: Zweite Spielplanhälfte wird vorgestellt

Tanztheater : Pina Bausch: Zweite Spielplanhälfte wird vorgestellt

Die neue künstlerische Leiterin am Tanztheater Wuppertal stellt den Rest des Spielplans vor. Bettina Wagner-Bergelt ist erst seit vier Wochen da und soll auch Ruhe bringen in turbulenten Zeiten.

Die neue künstlerische Leiterin hat dem Ensemble des Tanztheaters Pina Bausch Wuppertal eine sehr stabile Basis bescheinigt. „Das trägt auch, wenn es rundherum kracht“, sagte Bettina Wagner-Bergelt der Deutschen Presse-Agentur über ihre ersten Eindrücke nach vier Wochen. Die kaufmännische Leitung hat gleichzeitig der Belgier Roger Christmann übernommen. Beide sind gleichberechtigt und für zunächst zwei Jahre verpflichtet.

Das Ensemble sei gut eingespielt und wisse worauf es ankommt, sagte Wagner-Bergelt. „Ich hoffe, wir können jetzt wieder alle entlasten, indem wir unsere Leitungsfunktion ernst nehmen und sofort mit den dringlichsten Fragen und Lösungen beginnen.“

Am Freitag stellt Wagner-Bergelt, die lange in leitender Funktion am Bayerischen Staatsballett in München gearbeitet hat, den noch ausstehenden Spielplan des Tanztheaters für die zweite Hälfte der Saison 2018/19 vor. Dabei geht es um das Programm rund um den zehnten Todestag von Pina Bausch am 30. Juni 2019.

Ihre Vorgängerin Adolphe Binder war im Sommer fristlos entlassen worden. Erst am Donnerstag hatte das Arbeitsgericht die Kündigung in erster Instanz für unwirksam erklärt. Das Ensemble wird jährlich mit einem Millionenbetrag vom Land NRW sowie der Stadt Wuppertal gefördert und tritt in aller Welt auf.

Wagner-Bergelt sagte, sie könne noch nicht abschließend sagen, wie die choreographische Arbeit weiterentwickelt werden solle. „Dafür ist es noch zu früh.“ Sie wolle, dass es eine kontinuierliche kreative Arbeit gebe, sowohl an den Stücken von Pina Bausch, als auch an neuen Projekten.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung