1. NRW
  2. Wuppertal

Tannenhof übernimmt Psychiatrische Tageskliniken

Tannenhof übernimmt Psychiatrische Tageskliniken

Der Klinikverbund St. Antonius und St. Josef kooperiert mit der Evangelischen Stiftung Tannenhof.

Elberfeld/Wichlinghausen. Die Evangelische Stiftung Tannenhof mit Sitz in Remscheid übernimmt zum 1. August das Management der Psychiatrischen Tageskliniken im Klinikverbund St. Antonius und St. Josef in Wuppertal. In den Tageskliniken mit ihren 30 Plätzen am Hofkamp in Elberfeld und 20 weiteren an der Märkischen Straße in Wichlinghausen werden seelische Erkrankungen behandelt, die nicht einer vollstationären Behandlung bedürfen.

Den Start der neuen Kooperation — ab kommendem Monat zunächst in Form eines Geschäftsbesorgungsvertrages — gaben Vertreter des Klinikverbundes und der Evangelischen Stiftung Tannenhof am Dienstag gemeinsam bekannt.

Von der Zusammenarbeit versprechen sich Klinikverbund und Stiftung Tannenhof vor dem Hintergrund des neuen Psychiatrie-Entgeltgesetzes Synergieeffekte. Ziel sei es, die teilstationäre und ambulante Versorgung psychisch kranker Menschen in Wuppertal zu sichern, sagte Dietmar Volk, Kaufmännischer Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof.

Langfristig ist geplant, die Tageskliniken ganz zu übernehmen und so die unterschiedlichen Versorgungsangebote besser zu verzahnen, so Volk: „ganz nach dem Motto ’Psychiatrie aus einer Hand“. Für Mitarbeiter und Patienten soll sich durch die Kooperation nichts ändern, betonten die Vertreter beider Seiten gestern. Die Zusammenarbeit sei überdies ein gutes Beispiel für die Kooperation kirchlicher Träger über Konfessionsgrenzen hinweg — und sie markiert gleichzeitig das Ende einer Ära im Klinikverbund: Am kommenden Freitag wird Chefarzt Dr. Christian Benz nach mehr als 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.