1. NRW
  2. Wuppertal

Tankwart fährt Kundin um: 30.000 Euro Schaden

Tankwart fährt Kundin um: 30.000 Euro Schaden

Ein 19 Jahre alter Tankstellen-Mitarbeiter ohne Führerschein baut beim Rangieren einen schweren Unfall.

Barmen. Eine verletzte Kundin und 30.000 Euro Schaden: Die Hilfsbereitschaft eines Mitarbeiters (19) der Shell-Tankstelle an der Schützenstraße in Barmen hatte für eine Wuppertalerin (57) schmerzhafte Folgen. Die Frau war am Montagnachmittag mit einem Toyota Lexus vorgefahren und bat um Hilfe, beim Messen des Reifendrucks.

Der hilfsbereite 19-Jährige habe sich kurzerhand ans Steuer des Lexus begeben, hatte aber Probleme, die Handbremse zu lösen. Deshalb sei die 57-Jährige zur geöffneten Fahrertür gegangen, um zu helfen. Als sie an der Tür stand, machte der Wagen einen Satz rückwärts, erfasste mit der Tür die Frau. Die 57-Jährige stürzte und der linke Vorderreifen des Lexus überrollte ihre beiden Füße. Laut Polizei kollidierte die geöffnete Fahrertür des Wagens danach mit einer Doppelzapfsäule und riss sie teilweise aus der Verankerung.

Die gute Nachricht: Die 57-jährige kam mit vergleichsweise leichten Verletzungen — Prellungen, Beulen und Schürfwunden — davon, konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Dem hilfsbereiten 19-Jährigen dürfte allerdings Ärger ins Haus stehen. Nach WZ-Informationen ist es Shell-Angestellten untersagt, Wagen von Kunden zu rangieren. Und: Laut Polizei hat der junge Mann keinen Führerschein.