1. NRW
  2. Wuppertal

Tag des offenen Denkmals findet am 11. September in Wuppertal statt

Geschichte : Tag des offenen Denkmals findet am 11. September in Wuppertal statt

Mitte September können Geschichts- und Kulturinteressierte auch verschlossene Wuppertaler Denkmäler besichtigen. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Am 11. September haben interessierte Wuppertaler die Möglichkeit am Tag des offenen Denkmals Einblicke in bis Dato verschlossene Gebäude und Industrieanlagen zu erhalten. Darunter zählen die ehemalige Knopffabrik auf der Alarichstraße 18, der Teschenbacher Hof, In der Mirke 9 bis 12, wie auch das ehemalige Gebäude der Firma Kaiser & Dicke auf der Gewerbeschulstraße 74.

An besagtem Tag ist der Eintritt zu allen Gebäuden frei. Das Engels-Haus, Engelsstraße 10 kann ebenfalls besichtigt werden. Es öffnet am 11. September um 10.00 Uhr und schließt um 18.00 Uhr. Auch dort ist der Eintritt frei. Die beiden angebotenen Führungen hingegen sind kostenpflichtig. Weitere Informationen zu allen Denkmälern, wie auch zu den Öffnungszeiten finden sich auf der Seite: https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/

„Die Besucherinnen und Besucher können sich auf ein abwechslungsreiches Programm und eine Entdeckungstour hinter die Kulissen von Wuppertaler Denkmälern freuen. Nutzen Sie am 11. September die Chance, unsere schöne Stadt noch besser und bislang unentdeckte Orte kennenzulernen“, so Arno Minas, Beigeordneter für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Klimaschutz, Bauen und Recht der Stadt Wuppertal.

Die Stadt an der Wupper gilt mit 4500 Denkmälern als eine der denkmalreichsten Städte in ganz NRW.

(red)