1. NRW
  2. Wuppertal

Sturm in Wuppertal sorgt für Feuerwehr-Dauereinsatz - orkanartige Böen

Unwetter : Sturm in Wuppertal sorgt für Feuerwehr-Dauereinsatz

Der Sturm hat in Wuppertal für einen Dauereinsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Deutsche Wetterdienst erfasste orkanartige Böen.

„Die Einsätze häufen sich“, teilte die Wuppertaler Feuerwehr am 11. März gegen 13:50 Uhr mit. In den meisten Fällen seien Bäume durch den Sturm Klaus umgeknickt. Diese müssen gesichert oder beseitigt werden. In Wuppertal zählte die Feuerwehr nach Angaben eines Sprechers bis zum frühen Nachmittag 22 sturmbedingte Einsätze. Meist ging es um abgeknickte Äste, in einem Fall um eine abgeknickte Regenrinne. In einem Park stürzte ein Baum auf eine Stromleitung. Zudem musste im Bereich der A46 bei Wuppertal eine Sperrung eingerichtet werden.

Einen Schwerpunkt gibt es nach Angaben der Feuerwehr am Mittag nicht. Die Einsätze verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet. Am Donnerstagnachmittag liefen noch vier Einsätze in Wuppertal, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion. Weiterhin ging es bei den Einsätzen häufig um umgestürzte Bäume oder lose Fassadenteile, hieß es.

Orkanartige Böen in Wuppertal

Orkanartige Böen sind am Donnerstagmittag auch in Wuppertal gemessen worden: Der Deutsche Wetterdienst verzeichnete eine Windgeschwindigkeit von 103 Stundenkilometern.

Geschwindigkeiten von 103 bis 117 Kilometern pro Stunde entsprechen Windstärke elf

(red)