Festival Streetfood-Festival feiert Premiere vor dem Rathaus

Barmen. · Vom 6. bis 8. September gibt es auf dem Johannes-Rau-Platz internationales Essen und Musik.

 Thomas Helbig (ISG Barmen-Werth, v.l.), Cedric Ostermann und Chris Habernoll (beide Just Festivals) präsentieren das Banner.

Thomas Helbig (ISG Barmen-Werth, v.l.), Cedric Ostermann und Chris Habernoll (beide Just Festivals) präsentieren das Banner.

Foto: Schwartz, Anna (as)

Genussvolles für die Geschmacks- und die Gehörnerven verspricht die ISG Barmen-Werth beim 1. Barmer Streetfood & Music Festival, das vom 6. bis 8. September auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Rathaus stattfindet. Thomas Hellbig, Geschäftsführer der ISG, hatte zur Vorstellung des Festivals ins stilvolle Biedermeier-Zimmer der Gesellschaft Concordia eingeladen und verriet, dass die drei Streetfood- und Musiktage nach dem Rudelsingen im Juni eine weitere neue Veranstaltung für Barmen sei. „Die Menschen kommen jetzt aus dem Urlaub und werden auf diese Weise nochmal in fröhliche Ferienstimmung versetzt. Es wird ein schöner Sommerabschluss, bevor die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden.“

An Helbigs Seite saßen mit Chris Habernoll und Cedric Ostermann die Organisatoren der veranstaltenden Agentur Just Festivals, die schon bei „Barmen Karibisch“ erfolgreich mit der ISG Barmen-Werth zusammengearbeitet hatte und jetzt auch mit diesem Konzept für eine Attraktion in Barmen sorgen will. „Das Konzept bietet eine einzigartige Kombination aus kulinarischen Highlights und angesagten Live-Acts“, sagt Habernoll, dessen Agentur mit dieser Art Veranstaltung schon in den großen Städten in NRW jeweils an zentralen Stellen großen Anklang gefunden hat.

Elf Food-Trucks werden auf dem Rathausvorplatz aufgestellt

„Wir bringen elf Food-Trucks auf den Johannes-Rau-Platz“, verspricht Cedric Ostermannn. „Und die haben internationale Spezialitäten an Bord. Aus Mexiko zum Beispiel Quesaillas, Delikates aus Venezuela, aber es gibt auch Gerichte mit Spätzle, Bratwurst, Waffeln oder Burger für den eher konservativen Geschmack.“

Auch die Getränke zeichnen sich laut den Organisatoren durch besondere Liebe zum Detail bei der Zubereitung aus, wie beispielsweise die bunten, erfrischenden Cocktails, herbes Tonic Water oder ein kühles Bier. Bei mittäglichem Beginn an den drei Veranstaltungstagen werden die Gaumengenüsse stets durch muntere Klänge begleitet. Am Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 15 und 18 Uhr und am Sonntag ab 14 Uhr gibt es Live-Musik.

Da intonieren am Freitag „Julie and Band“ Welthits aus den Bereichen Rock, Pop und House. „Party-Stimmung ist garantiert“, versprechen die Musiker. Am Samstag um 15 Uhr rockt Dan O`Clock, der deutsche Texte bevorzugt, und will sein Publikum in einen „energetischen Chor“ verwandeln.

Am Samstagabend wird es karibisch, und zwar in Gestalt von Benedyck Roy Usher, dem „Mr. Irieman“, der auf Jamaika geboren wurde und Spezialist für „Lovers Rock“ und „Roots-Reggae“ ist. Er ist Garant für mitreißende Bühnenshows und will selbst die verzaubern, die ihren Urlaub am liebsten im Sauerland oder in der Eifel verbringen.

Aber auch der Sonntag hat es in sich, denn ab 14 Uhr (bis zum Ende um 18 Uhr) lässt die Salsa Band „Latino Tota“ noch einmal Urlaubserinnerungen wach werden. Und weil der Sonntag auch der Familientag des 1. Barmer Streetfood & Music Festivals ist, können sich die Jüngsten beim Kinderschminken in Helden aus der Disneywelt verwandeln lassen, bei der Sandmalerei selbst gestalten oder in der Hüpfburg neue Hochsprungrekorde aufstellen.

„Freitag und Samstag treten die Bands bis 22 Uhr auf, während am Sonntag nach 18 Uhr wieder abgebaut wird“, erklären die Organisatoren, die zusammen mit Thomas Helbig sicher sind, den Geschmack der Barmer und ihrer Gäste zu treffen.