OB-Wahl: Stichwahl: In 14 Tagen dürfen die Wuppertaler noch einmal wählen

OB-Wahl : Stichwahl: In 14 Tagen dürfen die Wuppertaler noch einmal wählen

In Wuppertal gibt es in 14 Tagen eine Stichwahl. Der amtierende OB Peter Jung holte 37,51 % der Stimmen, Andreas Mucke 35,58 %. Den Wahlabend können Sie unten im Ticker nachlesen.

Wuppertal. Um kurz vor 19.30 Uhr stand dasEndergebnis fest. Die beiden Favoriten Andreas Mucke (SPD) und Peter Jung (CDU) setzen sich durch. Amtsinhaber Peter Jung schafft die Wiederwahl nicht im ersten Durchgang. Die Kandidaten treten in 14 Tagen, am 27. September, erneut gegeneinander an.

15.05 Uhr: Heute wählt Wuppertal einen neuen Oberbürgermeister. Große Lust scheinen die Bürger dazu noch nicht zu haben. Die Wahlbeteiligung war bislang eher mau. Um 11 Uhr lag sie bei 13,9 %, um 14 Uhr bei 25,6 %. Zum Vergleich: Bei der Ratswahl im vergangenen Jahr lag die Wahlbeteiligung um 11 Uhr bei 18,7 % und um 14 Uhr bei 32 %.

15.10 Uhr: Die Wahlbeteiligung wächst: Um 15 Uhr lag sie bei 29,1 % (Vorjahr Ratswahl: 35,7 %).

15.40 Uhr: Im Wahlbezirk 162/163 in Wichlinghausen stört eine Baustelle den freien Weg zum Wahllokal an der Kreuzstraße. Statt den kurzen Weg durch einen Zugang nehmen zu können, müssen die Wähler einen Umweg über die Tütersburg gehen, der sie zunächst einen steilen Hang hinunter und dann wieder hinauf führt. "Viele drehen wieder um, gehen gar nicht wählen. Für alte Leute ist das zu beschwerlich", berichtet eine Anwohnerin. "Die Stadt wusste das aber vorher. Die Baustelle ist schon länger dort." Sie selbst hatte mit einer 88-jährigen Bekannten rund eine halbe Stunde für den Umweg benötigt.

16.10 Uhr: Die Wahlbeteiligung steigt zwar, bislang (Stand 16 Uhr) hat aber nur kanpp ein Drittel aller Wahlberechtigen seine Stimme abgegeben: 32 % (Vorjahr: 39 %).

16.31 Uhr: Übrigens: Die Ergebnisse der Wahlbeteiligung beruhen auf Stichproben. Aus elf ausgewählten Wahlbezirken im Stadtgebiet werden von 11 bis 18 Uhr stündliche Zwischenergebnisse der Wahlbeteiligung mitgeteilt.

16.55 Uhr: Zum Fall des schwer erreichbaren Wahllokals in Wichlinghausen hat sich die Stadt geäußert. Dort bedauert man den Fall. Aber: Drei Monate vor der Wahl müssten die Wahllokale festgelegt werden, da sei die Reparatur der Toreinfahrt noch nicht absehbar gewesen. „Kurzfristig konnte das Wahllokal nicht mehr verlegt werden“, sagt Stadtsprecherin Martina Eckermann.

17.07 Uhr: Die Wahlbeteiligung bleibt schlecht. Um 17 Uhr lag sie bei 34,4 %. Im Vorjahr hatten um diese Zeit bei der Kommunalwahl bereits 42,2 % gewählt.

17.40 Uhr: In 20 Minuten schließen die Wahllokale. Die Wuppertaler haben noch 20 Minuten Zeit, aktiv an der Wahl eines Oberbürgermeisters mitzuwirken.

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen.

18.05 Uhr: Die Wahlbeteilung lag bei Schließung der Wahllokale bei 36,9 % (Vorjahr: 44,9 %). Damit hat etwas mehr als ein Drittel aller berechtigten Wuppertaler gewählt. Eine denkbar schlechte Beteiligung.

18.08 Uhr: Die erste von 265 Schnellmeldungen ist da. Im Stimmbezirk 157 (Wichlinghausen-Süd) liegt der amtierende Oberbürgermeister Jung (CDU) knapp vorn. Er holte 35,64 %, sein stärkster Konkurrent, Andreas Mucke (SPD), 34,04 %. Keiner der anderen Kandidaten konnte mehr als 10 % erreichen. Marc Schulz (Grüne) 9,04 %, Gunhild Böth (Linke): 7,98 %, Beate Petersen (WfW): 3,19 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 5,85 %, Björn Werner (Die Partei): 4,26 %. Die Wahlbeteiligung in diesem Stimmbezirk betrug 17,15 %.

18.15 Uhr: Trotz der geringen Wahlbeteiligung ist die Wahlparty im Rathaus gut besucht. Viele Gäste warten im Lichthof gespannt auf die Ergebnisse.

18.17 Uhr: Nach 27 von 265 Schnellmeldungen sieht es stadtweit wie folgt aus: Peter Jung (CDU): 40,73 %, Andreas Mucke (SPD): 34,29 %, Marc Schulz (Grüne): 11,22 %, Gunhild Böth (Linke): 6,29 %, Beate Petersen (WfW): 2,47 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,36 %, Björn Werner (Die Partei): 1,64 %.

18.19 Uhr: Es zeichnet sich wie erwartet ein enges Rennen zwischen Peter Jung und Andreas Mucke ab. Nach derzeitigem Stand würde es auf eine Stichwahl hinauslaufen.

18.23 Uhr: Jungs Vorsprung schmilzt: Nach 59 von 265 Schnellmeldungen sieht es stadtweit wie folgt aus: Peter Jung (CDU): 36,89 %, Andreas Mucke (SPD): 35,99 %, Marc Schulz (Grüne): 11,93 %, Gunhild Böth (Linke): 6,92 %, Beate Petersen (WfW): 2,56 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,66 %, Björn Werner (Die Partei): 2,05 %.

18.29 Uhr: Es wird immer knapper. Nach 95 von 265 Schnellmeldungen sieht es stadtweit wie folgt aus: Peter Jung (CDU): 36,46 %, Andreas Mucke (SPD): 35,82 %, Marc Schulz (Grüne): 12,32 %, Gunhild Böth (Linke): 7,03 %, Beate Petersen (WfW): 2,54 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,53 %, Björn Werner (Die Partei): 2,30 %.

18.33 Uhr: Es bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen, auch wenn Peter Jung seinen Vorsprung wieder etwas ausbauen konnte. Eingegangen sind 126 von 265 Schnellmeldungen. Stand: Peter Jung (CDU): 37,03 %, Andreas Mucke (SPD): 35,30 %, Marc Schulz (Grüne): 12,54 %, Gunhild Böth (Linke): 7,03 %, Beate Petersen (WfW): 2,47 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,34 %, Björn Werner (Die Partei): 2,28 %.

18.35 Uhr: Übrigens: Von den derzeit ausgezählten Stimmen sind 98,99 % gültig und somit 1,01 % ungültig.

18.43 Uhr: Wuppertal wird in 14 Tagen noch einmal wählen dürfen. Derzeit sieht es nicht so aus, dass ein Kandidat noch die 50%-Hürde knacken kann. Nach 176 von 265 Schnellmeldungen sieht es wie folgt aus: Peter Jung (CDU): 36,95 %, Andreas Mucke (SPD): 35,64 %, Marc Schulz (Grüne): 12,45 %, Gunhild Böth (Linke): 6,97 %, Beate Petersen (WfW): 2,52 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,24 %, Björn Werner (Die Partei): 2,22 %.

18.50 Uhr: Jung baut seinen Vorsprung aus. Nach 207 von 265 Schnellmeldungen: Peter Jung (CDU): 37,74 %, Andreas Mucke (SPD): 35,38 %, Marc Schulz (Grüne): 12,30 %, Gunhild Böth (Linke): 6,65 %, Beate Petersen (WfW): 2,65 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,17 %, Björn Werner (Die Partei): 2,11 %.

18.54 Uhr: Andreas Mucke wird bei der Wahlparty im Rathaus von seinen Anhängern gefeiert. Das Ergebnis liegt doch deutlich über den eigenen Erwartungen.

18.56 Uhr: Die Grünen wollen heute Abend noch keine Empfehlung für die wahrscheinliche Stichwahl geben. Morgen gibt es eine Mitgliederversammlung der Grünen, bei der Peter Jung und Andreas Mucke zu Wort kommen. Danach geben die Grünen ihre Wahlempfehlung ab. Das könnte eventuell zum Ende der großen Kooperation führen. Nämlich dann, wenn Grüne und SPD die Möglichkeit sehen, über die OB-Wahl eine Mehrheit im Rat zu erreichen.

19 Uhr: Der Vorsprung des amtierenden OB wächst weiter. 226 von 265 Schnellmeldungen sind da: Peter Jung (CDU): 37,69 %, Andreas Mucke (SPD): 35,44 %, Marc Schulz (Grüne): 12,34 %, Gunhild Böth (Linke): 6,59 %, Beate Petersen (WfW): 2,68 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 3,16 %, Björn Werner (Die Partei): 2,11 %.

19.05 Uhr: Wir warten auf die letzten Ergebnisse. Allerdings ist die Wahlseite der Stadt derzeit völlig überlastet.

19.08 Uhr: Aktueller Stand der Dinge: Peter Jung (CDU): 37,61 %, Andreas Mucke (SPD): 35,58 %, Marc Schulz (Grüne): 12,33 %, Gunhild Böth (Linke): 6,62 %, Beate Petersen (WfW): 2,66 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 2,98 %, Björn Werner (Die Partei): 2,23 %. Es fehlen noch sechs Schnellmeldungen.

19.12 Uhr: Die Stichwahl ist amtlich. Es fehlt nur noch eine Schnellmeldung. Derzeit: Peter Jung (CDU): 37,47 %, Andreas Mucke (SPD): 35,60 %, Marc Schulz (Grüne): 12,41 %, Gunhild Böth (Linke): 6,65 %, Beate Petersen (WfW): 2,66 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 2,95 %, Björn Werner (Die Partei): 2,25 %.

19.17 Uhr: Die CDU feiert auch. Peter Jung hat die meisten Stimmen geholt, das wird auch die letzte fehlende Schnellmeldung nicht ändern. Seine Parteifreunde feiern den amtierenden Oberbürgermeister als Wahlsieger. Es gibt tosenden Applaus im Lichthof.

19.20 Uhr: Ausgezählt. Das Endergebnis lautet: Peter Jung (CDU): 37,51 %, Andreas Mucke (SPD): 35,58 %, Marc Schulz (Grüne): 12,40 %, Gunhild Böth (Linke): 6,66 %, Beate Petersen (WfW): 2,66 %, Markus Stranzenbach (Pro NRW): 2,94 %, Björn Werner (Die Partei): 2,25 %.

19.21 Uhr: Sowohl Peter Jung als auch Andreas Mucke werden von ihren Parteifreunden als Wahlsieger gefeiert.

19.22 Uhr: In 14 Tagen müssen sich die Wuppertaler erneut entscheiden. Dann jedoch nur zwischen zwei Kandidaten. Spannend wird es, wie sich der Wähler derjenigen Kandidaten entscheiden, die die Stichwahl nicht erreichen konnten.

19.35 Uhr: Noch ein bisschen was für die Statistik. So haben die Stadtbezirke entschieden:
Elberfeld: SPD: 36,80 %, CDU: 30,44 %, Grüne: 13,43 %, Linke: 10,23 %, WfW: 2,44 %, Pro NRW: 2,33 %, Die Partei: 4,33 %.
Elberfeld West: SPD: 35,54 %, CDU: 35,75 %, Grüne: 14,10 %, Linke: 6,35 %, WfW: 3,17%, Pro NRW: 2,78 %, Die Partei: 2,31 %.
Uellendahl-Katernberg: SPD: 34,04 %, CDU: 41,82 %, Grüne: 12,67 %, Linke: 4,82 %, WfW: 2,49 %, Pro NRW: 2,54 %, Die Partei: 1,62 %.
Vohwinkel: SPD: 38,51 %, CDU: 34,19 %, Grüne: 13,29 %, Linke: 6,09 %, WfW: 2,54 %, Pro NRW: 3,42 %, Die Partei: 1,96 %.
Cronenberg: SPD: 31,17 %, CDU: 44,56 %, Grüne: 12,84 %, Linke: 4,66 %, WfW: 2,35 %, Pro NRW: 2,78 %, Die Partei: 1,64 %.
Barmen: SPD: 36,03 %, CDU: 35,42 %, Grüne: 12,62 %, Linke: 7,70 %, WfW: 2,81 %, Pro NRW: 3,07 %, Die Partei: 2,34 %.
Oberbarmen: SPD: 36,95 %, CDU: 37,07 %, Grüne: 10,04 %, Linke: 6,80 %, WfW: 3,63 %, Pro NRW: 3,81 %, Die Partei: 1,71 %.
Heckinghausen: SPD: 38,04 %, CDU: 37,24 %, Grüne: 10,60 %, Linke: 6,18 %, WfW: 2,20 %, Pro NRW: 3,84 %, Die Partei: 1,90 %.
Langerfeld-Beyenburg: SPD: 34,52 %, CDU: 42,62 %, Grüne: 9,58 %, Linke: 5,74 %, WfW: 2,43 %, Pro NRW: 3,78 %, Die Partei: 1,33 %.
Ronsdorf: SPD: 34,03 %, CDU: 42,40 %, Grüne: 12,52 %, Linke: 4,89 %, WfW: 2,41 %, Pro NRW: 2,11 %, Die Partei: 1,64 %.

19.39 Uhr: Die Wahlbeteiligung lag bei schwachen 36,7 % - ein Rekordtief. Auch draüber wird zu reden sein. Es gab 98,96 % gültige Stimmen und folglich 1,04 % ungültige Stimmen.

19.42 Uhr: Noch kurz in Zahlen: Peter Jung (CDU) bekam 37.014 Stimmen, Andreas Mucke (SPD) 35.103 Stimmen, Marc Schulz (Grüne) 12.239 Stimmen, Gunhild Böth (Linke) 6570 Stimmen, Beate Petersen (WfW) 2622 Stimmen, Markus Stranzenbach (Pro NRW) 2903 Stimmen und Björn Werner (Die Partei) 2222 Stimmen.

19.57 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle - in 14 Tagen gibt es dann aktuelle Infos von der Stichwahl. Wir wünschen unseren Lesern einen schönen Abend.

Mehr zur Wahl lesen Sie am Montag in Ihrer Westdeutschen Zeitung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung